Lade Inhalte...

Innviertel

SK schlägt nach hoprigem Auftakt zu

27. April 2016

SK schlägt nach hoprigem Auftakt zu
Christoph Mandl (rechts) traf gleich zwei Mal für den SK Schärding.

Landesliga West: Im sechsten Anlauf klappte es endlich mit dem ersten Frühjahrssieg.

Altheim – Andorf 3:1 (2:1)

Im Duell zwischen dem SK Altheim und dem FC Andorf führte gleich die erste gefährliche Offensivaktion zum ersten Treffer der Partie. Nach schöner Kombination setzte sich Andorfs Peter Nagy auf der rechten Seite gekonnt durch und brachte den Ball scharf zur Mitte, wo ihn Thomas Huber unglücklich ins eigene Tor lenkte. Die Gäste beherrschten mit der frühen Führung im Rücken das Geschehen, mussten in der 18. Minute aber den Ausgleich hinnehmen. Dominik Daskiewicz verlängerte einen weiten Einwurf, sodass Damir Sehic aus kurzer Distanz zum 1:1 treffen konnte. Wenig später hatten die Gäste dann innerhalb von nur wenigen Minuten gleich vier gute Torchancen, bei denen Niklas Klaffenböck mit einem Stangentreffer der erneuten Führung am nächsten kam. Nach diesen liegengelassenen Möglichkeiten waren es in der 27. Minute wieder die Altheimer, die über einen Treffer jubeln konnten. Christian Reschenhofer nahm sich einen weiten Ball gekonnt mit der Brust an und verwertete die zweite Chance der Hausherren zum überraschenden 2:1. Nach der glücklichen Pausenführung hatte der SK Altheim dann gleich nach Wiederbeginn bei einem Querlattentreffer Pech, ehe in weiterer Folge die Gäste wieder klar tonangebend waren. Trotz einiger Ausgleichschancen wollte kein Treffer mehr gelingen und so endete die Begegnung nach einem Tor von Nico Daskiewicz in der Schlussphase mit einem glücklichen 3:1-Heimerfolg für den SK Altheim. Der FC Andorf, der sich nach dieser Saison von Spielertrainer Genadi Petrov trennen wird, hätte sich ob der spielstarken Leistung ein Unentschieden verdient gehabt, musste sich letztlich aber geschlagen geben.

 

SK Schärding – Sattledt 3:0 (2:0)

Gegen den ersatzgeschwächten ATSV Sattledt erwischte der SK Schärding vor heimischem Publikum einen guten Tag und ging in der 20. Minute verdient in Führung, als Balint Schneider nach einem Stanglpass von der rechten Angriffsseite zum 1:0 einschoss. Florian Spitzer vergab kurz darauf die Chance auf das 2:0, ehe Sattledt bei einem Aluminium-Treffer auf der anderen Seite Pech hatte. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnten die Hausherren dann die Führung ausbauen. Nach etwas Ballglück bei einem abgelenkten Lochpass kam Christoph Mandl an den Ball, der den Tormann umkurvte und das 2:0 erzielte. Die Barockstädter kontrollierten auch im zweiten Abschnitt das Geschehen und sorgten nach einer knappen Stunde für die endgültige Entscheidung. Nach einer tollen Flanke von Florian Spitzer war es erneut Christoph Mandl, der per Kopf auf 3:0 stellte. Sattledt wurde auch in weiterer Folge nicht mehr gefährlich und so endete die einseitige Begegnung mit einem völlig verdienten 3:0-Heimsieg des SK Schärding, womit man beim sechsten Anlauf endlich den ersten vollen Erfolg der Frühjahrsmeisterschaft bejubeln konnte.

 

Utzenaich – Esternberg 0:0

Im Derby zwischen dem stark abstiegsbedrohten TSV Utzenaich und der Union Esternberg erwischten die Gäste aus dem Sauwald den besseren Start. Die Elf von Josef Aschenberger hatte mehr von der ersten Halbzeit, tat sich trotz spielerischer Überlegenheit aber schwer, zu zwingenden Torchancen zu kommen. Nach der einen oder anderen Halbchance kam man dem Führungstreffer nach gut einer halben Stunde am nächsten, als Roland Moser einen Krivec-Kopfball gerade noch auf die Querlatte lenken konnte. Mario Fuchs traf nach dem Abpraller zwar ins Tor, war dabei aber im Abseits und so stand es weiterhin 0:0. Bei einigen Angriffen fehlte es bei den Gästen an der nötigen Konsequenz und so blieb es auch zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Goalie ließ keinen Treffer zu

Utzenaich kam dann besser aus der Kabine zurück und erarbeitete sich in der Anfangsphase der zweiten Hälfte die eine oder andere gefährliche Strafraumszene. Sebastian Gruber zeigte sich im Tor der Sauwaldveilchen aber aufmerksam und ließ keinen Gegentreffer zu. Danach hatten die Gäste wieder mehr Spielanteile, Radek Szmek verfehlte bei zwei guten Schussgelegenheiten aber sein Ziel und so wollte an diesem Tag keiner Mannschaft ein Treffer gelingen. Wenngleich die Union Esternberg etwas mehr von der Begegnung hatte, war es in Summe ein gerechtes Unentschieden, welches dem TSV Utzenaich im Abstiegskampf nur bedingt weiterhilft. In der nächsten Runde wartet bereits ein richtiges Endspiel auf die Elf von Felix Brunninger, hat man den am Relegationsplatz stehenden SC Schwanenstadt zu Gast. Für die Union Esternberg gilt es, den Erwartungen im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Bad Goisern gerecht zu werden und einen vermeintlichen Pflichtsieg einzufahren.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less