Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 19. Jänner 2019, 19:27 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 19. Jänner 2019, 19:27 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Starke Top-250-Unternehmen haben schwachen Auftritt im Internet

LINZ/WIEN. Sie sind die umsatzstärksten Unternehmen Oberösterreichs, sind aber mit ihrem Auftritt im Internet stark verbesserungswürdig. Das belegt eine Studie der Otago Online Consulting über die Top-250-Unternehmen.

Starke Top-250-Unternehmen haben schwachen Auftritt im Internet

Der Perger Baukonzern Habau hat den technisch besten Aufritt im Internet. Bild:

Die OÖNachrichten listen jedes Jahr die "Top 250"-Unternehmen. Otago hat nun deren technische Präsenz im Internet getestet, und zwar mit dem von Google offiziell zur Verfügung gestellten Analysetool "PageSpeed Insights". Zwei Paramater wurden geprüft: die "mobile Nutzererfahrung" und die "Seitengeschwindigkeit".

"Das sind zwei auch in der Google-Suche wichtige Parameter", sagt Otago-Geschäftsführer Markus Inzinger. Wo der Zugriff auf Web-Seiten lahme, würden Interessenten vertrieben. Nur 75 der 250 Firmen haben noch keine mobile Webseite. "Im Vorjahr gab es in zehn Ländern, inklusive USA und Japan, bereits mehr Google-Suchen über mobile Geräte als über Desktop-Computer." Bei der mobilen Geschwindigkeit erreichen mehr als zwei Drittel der Top 250 unterdurchschnittliche Ergebnisse. Habau Perg, Agrarhändler Fuchshuber und Türenerzeuger Jeld-Wen liegen voran; die beiden Letzteren haben aber keine mobile Web-Site.

Bei der Desktop-Geschwindigkeit schaffen es 40 oder 16 Prozent der Firmen in die Spitze. 50 Prozent sind Durchschnitt, ein Drittel der Web-Seiten ist sogar beim Ansurfen mit herkömmlichen Endgeräten unterdurchschnittlich.

Markus Inzinger (36) ist Linzer, seit 2002 im Online-Geschäft und hat Otago vor zwei Jahren mit Partner Jan Königstätter in Wien gegründet. Otago programmiert nicht, sondern analysiert und berät bei Internet-Fragen. Österreichische Unternehmen würden bei Suchen nicht nur gegen Amazon und Zalando schlecht abschneiden, sondern auch gegen kleine ausländische Anbieter, sagt Inzinger. Neben der technischen Performance seien ausgeklügelte Inhalte wichtig. "Sonst kann man nicht gefunden werden. Ein Schlüsselwort ist zu wenig, es geht um Kombinationen. Das ist kein Geheimwissen – wir machen Handwerk."(le)

 

Die Schnellsten im Netz

Die Schnellsten im Netz

Markus Inzinger, Otago     Foto: Wer

 

 

Bei Desktop-Geräten: Habau, BMW Höglinger, Hofer (Lebensmittel), Item Bürobedarf Linz, Borealis, Sport 2000.

Mobile Nutzererfahrung: Habau, Sports Direct, BMW Höglinger, Bauhaus, Hofer, Borealis, Asamer, Fuchshuber, Jeld-Wen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Januar 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Fragen zum Mythos Bio-Plastik

LINZ. Schon heute könnten viele Kunststoffprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen sein.

Haimbuchner: "In Oberösterreich wird genug gebaut"

LINZ. Land förderte im Vorjahr 4044 Wohneinheiten und damit rund die Hälfte des gesamten Bauvolumens.

Programmieren erlernen binnen fünf Monaten

LINZ. "In Oberösterreich werden bis zu 3000 IT-Fachkräfte gesucht – und zwar von allen Branchen", sagt ...

Schlachtabfälle könnten 50.000 Tonnen Soja ersetzen

LINZ. Auch 30 Jahre nach Ausbruch der BSE-Krise gelten in Österreich Beschränkungen bei der Fütterung von ...

Diesel-Affäre lässt Umsatz und Gewinn von Polytec schrumpfen

HÖRSCHING. Hörschinger Autozulieferer mit niedrigerer Gewinnmarge als erwartet, für heuer wieder leichter ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS