Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 16. Februar 2019, 18:39 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Samstag, 16. Februar 2019, 18:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Drei steigert Umsatz und lockt mit Gratis-Internet

WIEN. Ende 2017 hat der zum chinesischen Hutchison-Konzern gehörende Mobilfunker Drei den Festnetzanbieter Tele2 für rund 100 Millionen Euro übernommen.

Drei steigert Umsatz und lockt mit Gratis-Internet

Bild: Lipiarski @ Drei

Seit gestern würden die beiden auch am Markt als einheitliche Marke auftreten, so Drei-Chef Jan Trionow.

Ab sofort biete Drei auch unter eigener Marke Festnetz-Dienste an. Dazu kommen Mobiltelefonie, mobiles Internet, Fernsehen sowie Angebote für Geschäftskunden. Mit der Glasfaserinfrastruktur von Tele2 sieht Trionow Drei auch für den Aufbau der nächsten Mobilfunkgeneration 5G gut aufgestellt.

Im ersten Halbjahr hat Drei mit 1500 Mitarbeitern und 3,81 Millionen Kunden einen Umsatz von 427 Millionen Euro erzielt (2017: 386 Millionen Euro). Künftig strebt Drei einen Jahresumsatz von einer Milliarde Euro sowie vier Millionen Kunden an. Wachsen will das Unternehmen mit neuen Angeboten für Geschäfts- und Privatkunden: So soll es etwa für Haushalte mit zwei Mobilfunkverträgen Gratis-Internet geben.

Kommentare anzeigen »
Artikel 11. September 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Das Haus auf dem Land ist für viele Österreicher ein Lebensziel

LINZ. Eigentum schaffen ist hinter einem harmonischen Familienleben und sozialer Sicherheit ein zentrales ...

Superman und Roboterhaut: Wie Oberösterreich 3D druckt

LINZ. Heimische Firmen nutzen Potenzial der Technologie, sehen aber Luft nach oben International schreitet ...

Wie aus Mühlviertler "Startup" eine Steuerkanzlei mit 770 Leuten wurde

LeitnerLeitner feiert das 60-Jahr-Jubiläum und gleichzeitig seine Unabhängigkeit.

Staatliche Beteiligungsgesellschaft ÖBAG gegründet

WIEN. Spitalsmanager Kern wird Aufsichtsratschef, die Oberösterreicher Helm und Ochsner Stellverteter.

Möbelix will mit Showrooms sein Online-Geschäft stärken

WELS/WIEN. Neues Konzept mit kleineren Filialen für Möbel zum Angreifen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS