Lade Inhalte...

Wein-Blog

Winzerfamilie Hofbauer-Schmidt – Leidenschaft für Wein seit acht Generationen

Von Hans Stoll  27. Juni 2022 08:00 Uhr

Johannes Hofbauer-Schmidt: bereits die 8. Generation macht Weine mit Leidenschaft

Der idyllische Weinbauort Hohenwarth gehört geografisch zum Weinbaugebiet Weinviertel, liegt aber im Schnittpunkt vom Kamptal und Wagram.

Ein wunderbarer Flecken Erde für Winzer die täglich ihre Leidenschaft für Wein in die Arbeit im Weingarten, im Keller und im Vertrieb leben.

Petra, Leopold und deren Sohn Johannes Hofbauer-Schmidt bewirtschaften in nachhaltiger und umweltschonender Wirtschaftsweise ihre Gärten und leisten dazu ihren ökologischen Beitrag.

Ganz klar steht für den Weinviertler Betrieb die hervorragende DAC Linie mit Klassik und Lagenweine im Vordergrund, wenngleich Johannes von seinem Praktikum in Neuseeland, speziell vom Sauvignon Blanc begeistert ist. Scheinbar bildet das heimatliche Terroir die optimalen Voraussetzungen, für die immer mehr an Beliebtheit gewinnende Aromasorte. Die Ur-Donau sorgte mit Kies, Sand, Löss und einem hohen Kalkanteil für den optimalen Untergrund. Das Klima ist geprägt von warmen bis heißen Tagen und kühlen Nächte. Für letzteres sorgt die Nähe zum Waldviertel. Somit ist eine optimale Aromaspeicherung gegeben, die spätreifend, speziell dem Sauvignon Blanc bestens angedeiht. Und wenn dann der motivierte Winzer penibel mit der Rebsorte im Garten und Keller arbeitet, dann muss sich geradezu zwingend der Erfolg einstellen.

So geschehen, unter anderem bei der diesjährigen Niederösterreichischen Landesprämierung. Da erzielte Johannes Hofbauer-Schmidt mit seinem Sauvignon Blanc der Riede Mühlweg des großen Jahrgangs 2021 den Landessieg. Ein erfrischend, pikanter Sortenvertreter, der die typischen Primäraromen nach etwas Paprika, Johannisbeere und Holunder hervorstreicht und den Gaumen mit kühler, erfrischender Säurestruktur und toller Geschmacksbalance erfreut. Obendrauf glänzt der aktuelle Landessieger mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Artikel von

Hans Stoll

Hans Stoll

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung