Lade Inhalte...

Wirtschaft

"Enttäuscht und wütend"

Von OÖN   12. Oktober 2021 00:04 Uhr

WIEN. Metaller-KV: Abbruch in zweiter Verhandlungsrunde

Dicke Luft herrscht nach der zweiten Verhandlungsrunde für einen neuen Kollektivvertrag bei den Metallern. Gestern, Montag, wurden die Gespräche nach vier Stunden ohne Ergebnis abgebrochen.

Die Arbeitnehmervertreter zeigten sich über das Angebot der Arbeitgeber "enttäuscht und wütend". Die Gewerkschaft forderte 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt, die Arbeitgeber boten bis zu 2,2 Prozent. Das sei "angesichts der rasanten Konjunkturerholung, der hohen Inflation und der steigenden Produktivität eine Respektlosigkeit", sagten die gewerkschaftlichen Chefverhandler Rainer Wimmer (Pro-Ge) und Karl Dürtscher (GPA). Vor der dritten Verhandlungsrunde am 21. Oktober sind Betriebsräte-Konferenzen geplant.

Christian Knill, Arbeitgeber-Obmann, kritisierte die "unverständliche und unverantwortliche Vorgangsweise" der Gewerkschaften. Man sei mitten in der vierten Corona-Welle und habe "eine der schwersten Wirtschaftskrisen noch nicht überwunden", so Knill.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less