Lade Inhalte...

Motorsport

Walkners technisches K.o.

Von OÖN   05. Januar 2021 00:04 Uhr

Walkners technisches K.o.
Matthias Walkner konnte sich gestern nicht richtig in Szene setzen.

WADI AL DAWASIR. Der Salzburger rutschte nach Defekt weit zurück

Der Traum von Matthias Walkner, vom Podest-Platz bei der Rallye Dakar, platzte bereits gestern bei der zweiten Etappe. Der Salzburger KTM-Fahrer kämpfte schon auf den ersten Kilometern des Teilstücks von Bisha nach Wadi Al Dawasir mit einem technischen Defekt. Länger als zwei Stunden benötigte er für die Reparatur, ehe er das Rennen fortsetzen konnte. Im Gesamtklassement stürzte Walkner mit 2:26 Stunden Rückstand vom dritten auf den 46. Platz ab. "Ich habe noch nie in meinem Leben eine Kupplung ruiniert, und jetzt nach drei Dünen ist sie mehr oder weniger abgebrannt", ärgerte sich der 34-Jährige. Auch sein KTM-Teamkollege Toby Price, der nach der ersten Etappe geführt hatte, erwischte gestern keinen guten Tag. Der Australier musste als Erster in die Etappe starten und kämpfte mit Navigationsproblemen. Er rutschte in der Gesamtwertung auf Rang 15 zurück.

Die Führung übernahm gestern Etappensieger Joan Barreda (Spa/Honda) vor Titelverteidiger Ricky Brabec (USA/Honda).

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motorsport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less