Lade Inhalte...

Motorsport

Motorsport-Prominenz holte sich Dakar-Feinschliff in Österreich

Von Markus Prinz   20. November 2018 13:36 Uhr

Carlos Sainz in seinem neuen Dakar-Boliden.

SANKT VALENTIN. Drei der besten Dakar-Piloten testen seit gestern nahe der oberösterreichischen Landesgrenze für die Rallye Dakar.

Nachdem Peugeot das Dakar-Programm für die kommende Auflage der Wüstenrallye gestrichen hat, wechselten Stephane Peterhansel und Carlos Sainz zum deutschen X-Raid-Team. Dieses bestreitet die Rallye Dakar mit spezielll konstruierten Buggys der Marke Mini. Mit Dieselmotor. Und da kommt Österreich ins Spiel. Denn Mini (gehört zum BMW-Konzern) bezieht wie die Konzernmutter selbst jeden Dieselmotor aus dem Werk in Steyr. Und genau diesem Umstand ist es zu verdanken, dass Peterhansel und Sainz ihre Tests im verschneiten Sankt Valentin absolvieren.

 

Der Franzose Stephane Peterhansel ist der mit Abstand erfolgreichste Dakar-Pilot aller Zeiten. 13 Siege konnte er bis dato einfahren - sechs auf dem Motorrad und weitere sieben im Rallyeboliden. Ein bis heute in beiden Kategorien unerreichter Wert. Der 53-Jährige gewann mit dem Mini bereits zwei Titel, wechselte dann aber zu Peugeot. Der Spanier Carlos Sainz gewann die Wüstenrallye zwar "nur" zweimal, darf sich aber dafür auch Doppel-Rallyeweltmeister nennen. Der 56-Jährige geht ab 6. Jänner als Titelverteidiger in die rund 3000 Kilometer (reine Rennkilometer) umfassende Rallye.

Mehr über den Besuch der Motorsport-Prominenz lesen Sie morgen in den OÖN. Bereits heute - ab 18:45 Uhr - ist erscheint ein Beitrag zu diesem Thema in OÖN-TV.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motorsport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less