Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 13:30 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 13:30 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Mehr Sport

Fußball: Kroatischer Weltfußballer Modric erhielt auch "Ballon d'Or"

PARIS. Weltfußballer Luka Modric hat am Montag erwartungsgemäß auch den "Ballon d'Or" gewonnen. Der kroatische Superstar von Real Madrid trat die Nachfolge von Juventus-Turin-Stürmer Cristiano Ronaldo an.

Real Madrid's Luka Modric mit seinem Preis.  Bild: REUTERS/Benoit Tessier

Die Auszeichnung ist unabhängig vom Weltverband - seit 2016 veranstaltet die FIFA wieder eine eigene Wahl zum Weltfußballer des Jahres. "Der Ballon d'Or war immer schon mehr als ein Kindheitstraum für mich", sagte Modric. Er setzte sich vor Titelverteidiger Ronaldo sowie den Weltmeistern Antoine Griezmann und Kylian Mbappe durch. Modric ist der erste Ballon-d'Or-Gewinner seit Kaka 2007, der nicht Ronaldo oder Lionel Messi (je fünf Mal) heißt.

Für den Real-Star gab es am Montag aber noch andere positive Nachrichten. In seiner Heimat Kroatien wurde ein Verfahren gegen den Mittelfeldspieler wegen Meineides eingestellt. Der 33-Jährige war beschuldigt worden, im Zuge des Korruptionsprozesses gegen den kroatischen Fußball-Funktionär Zdravko Mamic falsche Angaben gemacht zu haben. Die Beweise für eine mutmaßliche Falschaussage hätten nicht ausgereicht, verlautete ein Gerichtssprecher.

Die "Kopa"-Trophäe für den besten U21-Kicker der Welt ging an Mbappe - auch der Triumph des PSG-Akteurs war alles andere als eine Überraschung. Mit Salzburgs Amadou Haidara war auch ein Spieler aus der österreichischen Bundesliga unter den zehn Nominierten gewesen. Wie jene für den besten U21-Akteur wurde auch die Ehrung der besten Spielerin des Jahres erstmals vergeben. Den Titel sicherte sich die Norwegerin Ada Hegerberg, die bei Champions-League-Sieger Olympique Lyon unter Vertrag steht.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 04. Dezember 2018 - 06:27 Uhr
Mehr Mehr Sport

Pilhatsch schwimmt bei der Kurzbahn-WM ins Finale

HANGZHOU. Die Steirerin Caroline Pilhatsch steht im Schwimm-WM-Finale über 50 m Rücken.

Österreichs Siebenkämpferinnen sind die Nummer eins der Welt

Schwarz auf weiß: Österreichs Siebenkämpferinnen stehen im Nationen-Ranking der abgelaufenen ...

Tennis-Star Dominic Thiem beweist seine unglaubliche Treffsicherheit

TENERIFFA. Dass Dominic Thiem mittlerweile zu den weltbesten Tennspielern gehört dürfte mittlerweile ...

Wenn Peter Sagan im Trainingslager langweilig wird...

Rad-Weltmeister Peter Sagan ist bekannt dafür, auf verrückte Ideen zu kommen.

Pammer schwimmt bei WM persönliche Bestzeit

HANGZHOU. Ein österreichisches Schwimm-Septett hat am Dienstag zum Auftakt der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS