Lade Inhalte...

Mühlviertel

Nahversorger und Inklusionsprojekt "Stefansplatzl" belebt Ortszentrum

29. Juli 2020 00:04 Uhr

Nahversorger und Inklusionsprojekt "Stefansplatzl" belebt Ortszentrum
Der ebenfalls neu gestaltete Spielplatz des Stefansplatzls kam am Wochenende hervorragend an.

ST. STEFAN-AFIESL. Am Wochenende wurde der Gastronomie-Teil des neuen Nahversorgers eröffnet.

Kräftig die Ärmel aufgekrempelt hat die Mannschaft des neuen Stefansplatzls in den vergangenen Wochen. Der Lohn für die harte Arbeit war ein volles Haus bei der coronabedingt improvisierten Eröffnung der Gastronomie des ambitionierten Nahversorgerprojekts in St. Stefan-Afiesl.

Als, wie berichtet, in der Gemeinde nach dem letzten Nahversorger im Sommer vergangenen Jahres auch der Wirt im Ort zugesperrt hatte, arbeitete man in St. Stefan-Afiesl mit Bürgerbeteiligung ein Projekt aus, das mittlerweile oberösterreichweit Beachtung findet: Nahversorger, Gasthaus und Veranstaltungszentrum unter einem Dach sollen die Menschen in St. Stefan wieder zusammenbringen.

Die Neugierde im Ort, was aus dem ehemaligen Mayr-Wirtshaus in vielen – auch zum großen Teil freiwilligen – Arbeitsstunden geworden ist, war spürbar, als am Wochenende bei Kistenfleisch, Haslacher Leinöl-Erdäpfeln und hausgemachten Mehlspeisen die Gastronomie des Stefansplatzls aufsperrte. Während sich die Erwachsenen die Schmankerl in der Gaststube schmecken ließen, stürmten die jungen Besucher den neu gestalteten Spielplatz, der vom Kletterturm bis hin zur Seilrutsche jede Menge Unterhaltungsmöglichkeiten bietet.

Eine Besonderheit des Stefansplatzls ist die Zusammensetzung des Personals. Denn neben Geschäftsführerin Kerstin Lang arbeiten hier Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen im Team daran, Gäste und Kunden zufriedenzustellen. Während Wirtshaus und Café bereits geöffnet haben, wird das angeschlossene Lebensmittelgeschäft am 8. August seinen Betrieb aufnehmen. Außerdem gibt es im Café eine Zweigstelle der Bibliothek. Das Pilotprojekt gilt als Modell für viele ländliche Gemeinden, die keinen Nahversorger mehr haben.

Betrieben wird der Nahversorger von Artegra, einem Tochterunternehmen des Arcus-Sozialnetzwerkes, das Menschen mit Beeinträchtigungen beschäftigt und für den Arbeitsmarkt qualifiziert. Hinter dem Projekt steht aber auch ein großer Teil der Bevölkerung in St. Stefan-Afiesl: Eine Bürgergenossenschaft unter Obmann Karl Lehner stellte die Finanzierung sicher. Hierfür kann jeder Anteile am Stefansplatzl erwerben und damit aktiv zur Sicherung der Nahversorgung in der Gemeinde beitragen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mühlviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less