Lade Inhalte...

Linz

Baby an Linzer Bushaltestelle geboren

Von nachrichten,at   18. Juli 2019 14:33 Uhr

Florian Abel, Cornelia Brandstetter mit Baby Domenik, Schwester Tamara, Andreas Brandstetter und Deborah Grüger.

LINZ. Eine werdende Mutter aus Enns schaffte es vergangene Woche nicht mehr ins Krankenhaus. Sie musste ihr Kind im Rettungswagen an einer Bushaltestelle in Linz zur Welt bringen.

Der kleine Domenik hatte es besonders eilig, das Licht der Welt zu erblicken. Mutter Cornelia und Vater Andreas Brandstetter riefen die Rettung, doch mit ihr schafften es die Ennser nicht mehr in den Kreißsaal.

Das Baby kam am 10. Juli um 6.14 Uhr im Rettungswagen zur Welt. Als das ebenfalls alarmierte Notarzt-Team kam, gab es nicht mehr viel zu tun. Für die Sanitäter war es die erste Krankenwagen-Geburt. „So ein Erlebnis ist in der Realität ganz anders, als man es sich immer vorstellt“, erzählen Florian und Deborah, die wenige Tage später die Familie zu Hause besuchten. Domenik ist wohlauf und auch seine Schwester Tamara hat ihn bereits in ihr Herz geschlossen.

Der Ablauf einer Geburt ist Teil der Rettungssanitäter-Ausbildung. Jedes Jahr kommen österreichweit etwa 25 bis 30 Babys in einem Rettungsauto zur Welt. 2018 erlebten die oberösterreichischen Rettungssanitäter 12 Geburten. 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

7  Kommentare expand_more 7  Kommentare expand_less