Lade Inhalte...

Linz

Das "Fliegende Schiff" nimmt Kurs Richtung Linzer Höhenrausch

05. April 2018 02:03 Uhr

Das "Fliegende Schiff" nimmt morgen Kurs Richtung Linzer Höhenrausch
Das aus Stahl und Aluminium gefertigte Kunstobjekt wird ab 24. Mai über den Dächern von Linz zu bestaunen sein.

LINZ. Kurzer, aber spektakulärer Transport des riesigen Kunstobjektes quer durch die Stadt.

Es ist eine riesige Stahlkonstruktion samt aufwändigem Aluminium-Gerippe, das samt seinem Mast eine stolze Höhe von 17 Metern vorzuweisen hat: Die Rede ist von dem "Fliegenden Schiff", ein für den heurigen "Höhenrausch" gefertigtes Kunstobjekt, das morgen früh von der Linzer Zamenhofstraße zum O.K.-Platz in der Innenstadt gebracht wird.

Der Transport des insgesamt 20 Meter langen und 2,5 Meter hohen Schiffsrumpfes wird in den frühen Morgenstunden über die Bühne gehen – und zumindest kurzfristig für Aufsehen sorgen. Wird das "ultimativ coole Bauteil" doch von der Linzer Produktionsfirma mit Sitz im Franckviertel quer durch die Stadt gebracht, wie der Chef von Innovametall, Klaus Pichlbauer, gestern den OÖNachrichten sagte.

Die Überstellung wird etwa eine Viertelstunde dauern, schätzt der Geschäftsführer der Transportfirma, Hermann Mittermayr (siehe auch Interview unten).

Ziel ist schließlich das Deck des Offenen Kulturhauses (kurz OK), auf das das Kunstobjekt im Endeffekt von einem riesigen Kran gehievt wird.

Nach einem Jahr Pause richtet das Oö. Kulturquartier ab 24. Mai wieder einen "Höhenrausch" aus. Das "Fliegende Schiff", das dafür bis 14. Oktober über den Dächern von Linz ankern wird, soll dabei die Funktion eines Leitprojektes haben.

In luftiger Höhe wird sich diesmal alles um das Element Wasser drehen. Der weit über die Innenstadt hinaus sichtbare Holzturm auf dem Parkdeck transformiert zum Mast. In dessen Innerem wird ein Kran stehen, von dem aus Taue gespannt werden, an denen schließlich das Schiff schweben soll.

Zehn Arbeiter, zwei Monate

Die Pläne für das Objekt stammen von dem russischen Künstler Alexander Ponomarev. Anhand seiner Skizzen wurde das Werk von der Linzer Firma Innovametall an seinem Produktionsstandort in Niederkappel gefertigt. Rund zehn Arbeiter waren zwei Monate lang mit der Konstruktion beschäftigt, sagte Pichlbauer. (nieg)

 

 

Interview mit Hermann Mittermayr

Der Geschäftsführer der Mittermayr & Radkovsky Transport GmbH wird am Freitag die Überstellung des "Fliegenden Schiffes" zum O.K.-Platz in Linz leiten.

Womit wird das Kunstobjekt transportiert?

Das Schiff wird auf eine große Sattelzugmaschine mit offenem Plateau geladen und dann verzurrt.

Sind dafür außertourliche Maßnahmen notwendig?

Besondere Verkehrsleitmaßnahmen sind dafür nicht nötig. Wir haben aber um eine Sondergenehmigung ansuchen müssen, da die Teile überhoch sind. Es wird daher sicher ein auffälliger Transport. Ich werde ihn wahrscheinlich mit einem Begleitfahrzeug lotsen.

Wie lange wird die Fahrt durch das Linzer Stadtgebiet dauern?

Da die Teile wie gesagt zwar überdurchschnittlich hoch, aber nicht schwer sind, können wir mit einer normalen Geschwindigkeit fahren. Ich schätze, wir werden dafür nicht länger als zehn bis 15 Minuten benötigen.

Welche Route durch die Stadt ist geplant?

Wir holen das Schiff in der Zamenhofstraße ab. Danach werden wir über die Franckstraße, den Europaplatz und dann Richtung Donaulände fahren. Über die Dametzstraße werden wir schließlich hinter dem Passagekaufhaus vor dem O.K.-Platz parken. Dort wird das Objekt dann mit Hilfe eines riesigen Krans auf das Parkdeck gehievt. (nieg)

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less