Lade Inhalte...

Linz

Akuter Personalmangel: Seniorenheim halb leer

Von Von Erhard Gstöttner   22. März 2010 00:04 Uhr

Krankenschwester
Begehrt: Krankenschwester

LINZ. Am 27. April geht das neue städtische Seniorenheim für 64 Menschen in Linz-Pichling in Betrieb. Doch nur das halbe Heim kann zunächst bezogen werden. Grund: Die Stadt hat zu wenig Personal für die Betreuung der Senioren.

Es fehlen sowohl Pflegehelfer/innen als auch Altenfachbetreuer/innen und vor allem diplomiertes Pflegepersonal. „Ich bin zuversichtlich, dass wir bis zum Herbst das ganze Pflegeheim in Betrieb nehmen können. Denn dann kommen die neuen Absolventinnen und Absolventen der Krankenpflegeschulen auf den Arbeitsmarkt“, sagt die Linzer Vizebürgermeisterin Christiana Dolezal (SP), die Aufsichtsratschefin der städtischen Linzer Seniorenheime: „Wir werben ständig um Pflegepersonal, schreiben laufend Posten aus.“

Vollbetrieb im Herbst?

Eine Garantie, dass im kommenden Herbst genug Personal für das neue Heim in Pichling zur Verfügung steht, gibt es aber nicht. Denn von den jungen Krankenschwestern und Krankenpflegern will fast niemand in Altenheimen arbeiten.

Die jungen Fachkräfte möchten lieber Menschen in Spitälern gesund pflegen als alte Menschen in Seniorenheimen in deren letzten Jahren vor dem Tod zu betreuen, berichten Kenner der Szene.

Für die Arbeit in den Seniorenheimen seien eher diplomierte Fachkräfte im mittleren Alter und Wiedereinsteigerinnen ins Berufsleben zu bekommen, sagt Vizebürgermeisterin Dolezal.

Derzeit betreibt die Stadt Linz acht Seniorenpflegeheime, in denen 1218 Menschen betreut werden können. Zudem gibt es sieben private Pflegeheime für Senioren. Diese privaten Einrichtungen bieten Platz für 825 Menschen.

Auch betreubare Wohnungen

Das Seniorenheim in Pichling ist das neunte städtische Pflegeheim in Linz. Neben diesem Altersheim baut die städtische Wohnungsgesellschaft GWG derzeit 25 betreubare Wohnungen, die voraussichtlich im August fertig sind.

Mittlerweile wird die Planung des nächsten städtischen Heims vorbereitet. In der Liebigstraße im Franckviertel entsteht bis 2015 ein Heim für 120 Senioren.

7  Kommentare 7  Kommentare