Lade Inhalte...

Oberösterreich

Zwei Mühlviertler spurlos verschwunden

12. November 2015 00:04 Uhr

LINZ. Zwei Mühlviertler sind seit zwei Monaten abgängig.

"So etwas habe ich noch nicht erlebt", sagt Thomas Löfler, zuständig für die Vermissten-Fahndung im Landeskriminalamt, "und ich mach’ das seit zehn Jahren." Seit 12. September fehlt von den Mühlviertlern Max Baumgartner (aus Zwettl an der Rodl) und Andreas Leitner (aus Waxenberg) jede Spur. "Es gibt keinen Hinweis, nichts, auch nicht in Krankenhäusern oder Gefängnissen in Deutschland und Tschechien", so Löfler. Es gebe auch keinerlei Anzeichen dafür, dass sie ihr Verschwinden geplant hätten.

"Am 11. September, es war ein Freitag, waren sie zu viert bei meinem Bruder zu Hause", berichtet Monika Baumgartner von den letzten bekannten Stunden. "Um Mitternacht sind die beiden anderen gegangen." Seither fehlt von Andreas und Max, beste Freunde seit der Kindheit, jede Spur. Fast jede. Das Auto von Max, ein silberner Citroën, wurde am 12. 9. gegen 3 Uhr früh zwischen Bad Leonfelden und Weigetschlag, dem Grenzübergang nach Tschechien, gesehen. "Am Samstag war das Handy von Max ausgeschaltet. Man kam sofort in die Sprachbox", berichtet die Schwester. Die Reisepässe haben die beiden nicht mit. Beide waren 26 Jahre alt, als sie verschwanden. Am 4. Oktober wurde Max 27, einen Tag später Andreas. (josch)

Spurlos verschwunden
Von Max Baumgartner und Andreas Leitner (Bild) fehlt jede Spur.
Spurlos verschwunden
Von Max Baumgartner (Bild) und Andreas Leitner fehlt jede Spur.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung