Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 15. August 2018, 09:03 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 15. August 2018, 09:03 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Vergessene Herdplatte löste Brand in Altheim aus: Bewohnerin verletzt

ALTHEIM/ RIED/ LAAKIRCHEN. Feuer nach Staubexplosion bei FACC in Ried – In Laakirchen brannten Hackschnitzel.

Vergessene Herdplatte löste Brand in Altheim aus: Bewohnerin verletzt

Rund 120 Feuerwehrleute waren in Altheim im Einsatz. Bild: Scharinger

Drei Brände hielten am Wochenende etliche Feuerwehren in Oberösterreich auf Trab: In Altheim (Bezirk Braunau) kämpften am Samstagnachmittag rund 120 Feuerwehrleute gegen die Flammen, die ein Einfamilienhaus unbewohnbar machten (nachrichten.at berichtete). Polizeilichen Ermittlungen zufolge hatte die 56-jährige Bewohnerin vergessen, eine Herdplatte auszuschalten.

Von der Küche aus griff das Feuer erst auf die anderen Räume im Erdgeschoß und später auch auf den ersten Stock über. Die Feuerwehrleute mussten die hölzerne Dachkonstruktion öffnen, um den Brand bekämpfen zu können.

Besonders brenzlig machte die Situation, dass das Haus unmittelbar an ein anderes gebaut war. Das Feuer hätte leicht übergreifen können, erklärt der Braunauer Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Kaiser: "Gerade bei älteren Bauten wie diesem kann es durch Durchbrüche zu einem erweiterten Brand kommen." Das gezielte Eingreifen der Mitglieder von acht Feuerwehren habe das verhindert.

Dennoch wurde das Haus, in dem der Brand ausgebrochen war, so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Auch die Nachbargebäude wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohnerin musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Mitarbeiter in Sicherheit

Eine Staubexplosion in einer Absauganlage löste in der Nacht auf Samstag gegen 1.30 Uhr einen Brand beim Flugzeugkomponentenhersteller FACC in Ried aus. "Als wir eingetroffen sind, stand die Anlage in Vollbrand", sagt Einsatzleiter Mathias Gruber von der Feuerwehr Ried. "Die etwa 20 Mitarbeiter, die dort waren, hatten sich vorbildlich in Sicherheit gebracht. Sie haben uns eingewiesen, so dass wir gleich mit den Löscharbeiten beginnen konnten."

Drei Absauganlagen wurden durch die Flammen zerstört, eine verrauchte Halle musste belüftet werden. Verletzt wurde niemand.

Auch bei einem Feuer im Hackschnitzellager eines landwirtschaftlichen Betriebs am Samstag in Laakirchen (Bezirk Gmunden) kamen keine Personen zu Schaden. Bemerkt hatte die Flammen der Hofbesitzer selbst. Vier Feuerwehren konnten das Übergreifen des Brandes auf den Dachstuhl des Lagers und auf den Wohnbereich verhindern. Ein technischer Defekt dürfte den Brand ausgelöst haben.

Kommentare anzeigen »
Artikel 29. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Nach Hochhausbrand: Wie gefährlich sind Ladegeräte und Akkus?

LINZ. Defektes Handy-Ladegerät löste Feuer in Linzer Wohnhaus aus – das sagen Experten.

"Die Monarchie ist besser und billiger, kann aber nur vom Volk kommen"

STEINERKIRCHEN. Norbert van Handel besitzt zwei Schlösser und gründete 2008 den elitären St.

Todeslenker ging straffrei, weil Justiz Frist versäumte

LINZ. Behörden-Panne nach tödlichem Verkehrsunfall im Bezirk Perg.

Wir suchen die neue Welser Volksfestkönigin

WELS. Noch bis 20. August können OÖN-Leser für ihre Favoritin abstimmen – Krönung am 30. August.

Justizwache testet neue Abwehrkanonen gegen Drohnen

WIEN. Um Drogen- und Handyschmuggel zu verhindern: Die Gefängnisse in Suben und Garsten sind Teil eines ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS