Lade Inhalte...

Wohnen

Büromarkt in Wien ist kräftig eingebrochen

02. Januar 2021 00:04 Uhr

Büromarkt in Wien ist kräftig eingebrochen
Minus 60 Prozent bei Büros (cbx)

WIEN. Österreichs Immobilienwirtschaft ist bisher einigermaßen gut durch die Krise gekommen, denn auch in Krisenzeiten bleiben Immobilien als Anlage- und Investitionsobjekte teilweise begehrt, so die Einschätzung von sReal Immobilien.

Nachgefragt sind Wohnraum und Logistikflächen in den Ballungsräumen, schlechter schaut es bei Retail-, Hotel- und Gastro-Immobilien aus.

Eingebrochen ist der Büromarkt in Wien. Im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt ist die Vermietungsleistung auf diesem Sektor im ersten Quartal 2020 um rund 60 Prozent zurückgegangen. Grund dafür ist neben der Coronakrise auch das geringe Neuflächenangebot. Anders stellt sich aufgrund des wachsenden Onlinehandels die Entwicklung bei Lager- und Logistik-Immobilien dar. In diesem Segment kann eine hohe Nachfrage nach effizienten und bestens an das Verkehrsnetz angebundenen Flächen verzeichnet werden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wohnen

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less