Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 15. November 2018, 15:13 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 15. November 2018, 15:13 Uhr mehr Wetter »
Archivierte Artikel  > Serien  > 1000 Landsleute

Meinrad Mayrhofer

"Ich bin froh, in einem Holzland zu leben"

Der Werkstoff Holz spielt eine wichtige Rolle im Leben des Meinrad Mayrhofer aus Pram. Seine Skulpturen sind in ganz Österreich und Bayern begehrt. Seit 1979 arbeitet der gebürtige Salzkammergutler als freischaffender Bildhauer.

In der Hallstätter Holzfachschule hat er auch Techniken gelernt, um Plastiken aus Bronze, Eisen und Alu zu schaffen. Holzskulpturen sind ihm aber am meisten ans Herz gewachsen.

Haltbarkeit: "Nur" Jahrzehnte

"Es ist günstig und immer verfügbar", beschreibt Mayrhofer sein Lieblingsmaterial. Er sei froh, in einem "Holzland" zu leben. Außerdem werde die Welt immer kurzlebiger. "Den Leuten macht es nichts, wenn die Skulpturen im Freien nur einige Jahrzehnte halten", sagt der 49-Jährige, der auch Vorsitzender der Innviertler Künstlergilde ist. Der Pramer schwärmt von der hohen Künstlerdichte in der Region.

Bis zu fünf Meter hoch sind Mayrhofers Krippen-Figuren, die von 30. November bis 3. Februar im Wiener Volkskundemuseum ausgestellt werden. Außerdem arbeitet er derzeit an ebenso hohen Hirtenskulpturen, die im "Lignorama" in Riedau unterkommen.

Wichtig ist ihm, jedes Werk aus nur einem "Bloch" (Baumstamm) zu schnitzen. "Ich will mit den Leuten aus der Region interagieren", sagt Mayrhofer. Er arbeitet mit vielen Land- und Forstwirten zusammen. Außerdem ist der dreifache Vater Obmann des Pramer Kulturvereins Furthmühle. Heimat-, Naturverbundenheit und Traditionsbewusstsein sind Mayrhofer ein Herzensanliegen.

Kinder früh genug begeistern

Es sei wichtig, Menschen schon im Kindesalter an die schönen Dinge heranzuführen, sagt der Ruhe ausstrahlende Künstler. Darum veranstaltet Mayrhofer Workshops in Schulen. Geld verdienen müsse er mit Auftragsarbeiten. Weiterentwickeln könne er sich beim freien Arbeiten.

Meinrad Mayrhofer ist der Sohn des bekannten Künstlers Hans Mairhofer-Irrsee. Warum sein Nachname mit Y geschrieben wird? "Der Standesbeamte hat uns falsch eingetragen", sagt Mayrhofer und lacht. Zum Lachen bringt ihn auch seine Familie mit Ehefrau Sabine und den Kindern Katharina, Laurenz und Johanna. Katharina (20) tritt in Vaters Fußstapfen und arbeitet ebenfalls als Bildhauerin - mit Menschen mit Behinderung in Altenhof.

Meinrad Mayrhofer

Beruf: Bildhauer
Wohnort: Pram
Geboren: 25. 12. 1958
Familienstand: verheiratet, drei Kinder
Hobbys: Geschichte

Pram...Unser geliebter Wohnort

Kettensäge...Mittlerweile mein Hauptwerkzeug

Holz...Mein Hauptmedium

Tradition...Sehr wichtig als Ausgangspunkt für neue Entwicklungen

Avantgarde...Jede Firma hat ein Forschungslabor, also auch ich.

Familie ...Mein vollendetstes Kunstwerk, das an erster Stelle steht.

Lebensphilosophie..."Lebe das Leben"

Von Alexander Zens (a.zens@nachrichten.at)

Kommentare anzeigen »
Artikel Alexander Zens 26. November 2007 - 00:00 Uhr
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS