Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 21. Jänner 2019, 03:07 Uhr

Linz: -2°C Ort wählen »
 
Montag, 21. Jänner 2019, 03:07 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Der Weltmeistertitel und die europäische Realität

WIENER NEUDORF. Honda packt in den neuen CR-V einen Hybrid-Antrieb hinein – Auswahl zwischen Frontantrieb und Allrad.

Der Weltmeistertitel und die europäische Realität

Dritte Sitzreihe und fast 1700 Liter Kofferraumvolumen: Honda CR-V Bild: Honda

Die Honda-Marketingabteilung kann gar nicht oft genug betonen, dass "der CR-V der meistverkaufte SUV weltweit" ist. Wobei aus europäischer Sicht die Betonung auf "weltweit" gelegt werden muss. Hierzulande verkauft sich der Honda-SUV gut, düst aber der Zulassungs-Spitze hinterher. Ein Umstand, der die Japaner wurmt und folglich geändert werden soll, ja muss. Die neue Generation gibt sich europäischer.

Schärferes Design

Die Europäisierung beginnt beim Design. 18-Zöller (Serie) in breiteren Radkästen, um rund drei Zentimeter verlängerter Radstand (jetzt 2,66 Meter), verkürzte Überhänge, schärfer gezeichnete Motorhaube und Heck – der neue CR-V mag’s sportlicher, dynamischer. Das riesige Infotainment-Display wirkt aufgesetzt, die Menüführung ist durchwegs logisch aufgebaut, das Digital-Design erscheint altbacken – zumindest für den europäischen Geschmack. LED-Scheinwerfer werden serienmäßig geliefert, der Kofferraum (497–1694 Liter) lässt sich per Fußgestik öffnen, das sehr umfangreiche Sicherheitssystem Sensing (vom Kollisionswarner bis zum aktiven Spurhalteassistenten) ist Serie.

Erstmals bietet Honda einen Hybrid an: mit Frontantrieb oder Allrad. Der 2,0-Liter-Atkinson-Benziner (145 PS, 175 Nm) liefert mit den beiden E-Motoren (315 Nm) 184 System-PS. Den Norm-Sprint erledigt der Fronttriebler nach 8,8 , der Allradler nach 9,2 Sekunden. In der Spalte "Verbrauch" bzw. "CO2" stehen bei der Frontantriebs-Variante 5,2 Liter (WLTP auf NEFZ heruntergerechnet) bzw. 120 g/km sowie 5,5 Liter und 125 g/km beim Allrad-Modell.

Zusätzlich verbaut Honda reine Benzin-Antriebe mit 173 PS (6-Gang-Schaltgetriebe) bzw. 193 PS (CVT-Automatik). Als Einstiegspreis legte Honda für die Hybrid-Modelle 34.990 Euro fest.

Kommentare anzeigen »
Artikel 15. Dezember 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Motornachrichten

e-Smart: Der Knirps mit dem Spaßfaktor 10

Der e-Smart lädt zu flotten Stadt-Slaloms ein – Einziges Hindernis ist die geringe Reichweite.

Schönheit durch Reduktion

Der neue Mazda3 wurde äußerlich und innerlich entschlackt, kann aber nun viel mehr.

Neues 911 Cabrio: Porsche eröffnet Frischluftsaison

LINZ. Bei Porsche geht es derzeit Schlag auf Schlag: Nur sechs Wochen nach dem Debüt des neuen 911er ...

Mit dem Toyota Supra kehrt eine Legende zurück

LINZ. Am Anfang stand die Zahl 1,55: Die beste Balance zwischen bestmöglicher Agilität und hervorragender ...

Im Vorjahr global 2,1 Millionen E-Autos verkauft

BERGISCH GLADBACH. Weltweit wurden im Vorjahr 2,1 Millionen Elektroautos und Plug-In-Hybride verkauft.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS