Lade Inhalte...

Wirtschaft

Uniqa streicht 600 Stellen

Von OÖN   19. November 2020 00:04 Uhr

WIEN. Der Versicherungskonzern Uniqa will bis 2022 rund 600 angestellte Mitarbeiter in der Gruppe abbauen – hauptsächlich in Österreich.

Der Personalabbau soll "in möglichst großem Umfang" durch natürlichen Abgang und einvernehmliche Vertragsauflösungen erreicht werden. Es sei ein Sozialplan vereinbart worden. Gleichzeitig wurden Einmalaufwendungen für Personalabbau und Firmenwertabschreibungen in Höhe von rund 210 Millionen Euro bekannt gegeben. Allein die Aufwendungen für den Stellenabbau sollen sich im Konzernabschluss 2020 mit bis zu 110 Millionen Euro niederschlagen. Dem stünden "angestrebte Einsparungen" von jährlich bis zu rund 50 Millionen Euro gegenüber, teilte der Konzern mit.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less