Lade Inhalte...

Pegasus

Das Innviertel räumt beim Pegasus 2014 groß ab

Von Roman Kloibhofer   12. Juni 2014 00:04 Uhr

Verleihung des Pegasus im Linzer Brucknerhaus

Bildergalerie ansehen

Bild 1/57 Bildergalerie: Verleihung des Pegasus im Linzer Brucknerhaus

INNVIERTEL. Die Siegerfotos bei der OÖN-Wirtschaftsgala "Pegasus" dominieren Innviertler Betriebe.

Das war ein kräftiges Lebenszeichen des Wirtschaftsstandortes Innviertel: Beim großen OÖNachrichten-Wirtschaftspreis "Pegasus 2014" räumten die Innviertler Teilnehmer groß ab. Mit KTM und FACC (Kategorie Leitbetriebe, ab 250 Mitarbeiter) sowie der Brauerei Baumgartner und Frauscher Sensortechnik (Kategorie 50 bis 249 Mitarbeiter) belegten Innviertler Unternehmen jeweils die Plätze eins und zwei. Den totalen Erfolg in der Kategorie "Das starke Rückgrat" komplettierte die Firma AMST-Systemtechnik aus Ranshofen mit dem Pegasus in Bronze.

"Vielleicht sollte man nächstes Mal die Gala im Innviertel machen, da müssten viele Unternehmen nicht nach Linz fahren", scherzte Andreas Fill, Geschäftsführer der Gurtener Fill GmbH angesichts des Großaufgebotes an Innviertler Unternehmen. Das Gurtener Maschinenbau-Unternehmen war in der Kategorie "Leitbetriebe" nominiert und wird demnächst in China eine Niederlassung eröffnen (die Innviertler Nachrichten haben berichtet).

Auch Karl und Maria Mayr, Geschäftsführer der Fussl-Modestraße, waren beeindruckt von der geballten Innviertler Wirtschaftskraft. Das erfolgreiche Mode-Handelsunternehmen war eines von sechs Innviertler Unternehmen, die in der Kategorie "Leitbetriebe" für den Pegasus nominiert worden waren. Mit dabei waren in dieser Unternehmenskategorie auch noch die Wintersteiger AG aus Ried sowie die AMAG Ranshofen.

Für KTM-Chef Stefan Pierer war die Auszeichnung mit dem Pegasus in Gold nicht nur eine Ehre, sondern auch ein wichtiges Zeichen: "Danke an die Oberösterreichischen Nachrichten, dass sie erfolgreiche Firmen auszeichnen – und das in Zeiten, in denen Spitzenleistung und Unternehmertum nicht nur positiv besetzt sind", so Stefan Pierer. Den Preis nahm übrigens der gesamte Vorstand entgegen, die KTM-Bosse waren erst kurz zuvor von einem Treffen mit dem indischen Partner nach Österreich zurückgekehrt.

FACC-Vorstandsvorsitzender Walter Stephan und Technik-Vorstand Robert Machtlinger nahmen in dieser Kategorie den Pegasus in Silber entgegen.

Besonders groß war die Überraschung bei den beiden Geschäftsführern der Brauerei Baumgartner, Gerhard Altendorfer und Herbert Bauer, über den Sieg in der Kategorie "Das starke Rückgrat" (50 bis 249 Mitarbeiter: "Zwicken Sie mich, haben wir jetzt wirklich gewonnen?", sagte Gerhard Altendorfer auf der Bühne. "Diese Auszeichnung ist nicht zuletzt eine Bestätigung und ein Dank an unser gesamtes Team, das täglich das Beste für unsere Kunden und die Qualität unserer Biere gibt", sagt Altendorfer.

Mit der Firma Frauscher Sensotechnik aus St. Marienkirchen bei Schärding und AMST-Systemtechnik aus Ranshofen standen zwei weitere Innviertler Unternehmen am Siegertreppchen. Frauscher konnte zum Vergleich des Vorjahres sowohl Umsatz als auch Marktanteil signifikant steigern. Schon im Jahr 2013 hatte das Unternehmen, das sensortechnische Anlagen vor allem in der Bahnindustrie entwickelt, den Pegasus in Silber erhalten.

Hauptsächlich in der zivilen und militärischen Luftfahrt ist das Ranshofener Unternehmen AMST Systemtechnik tätig. In der Luftfahrtsmedizin sowie im Bereich Aircrew-Training (etwa für Flugsimulatoren) finden die Entwicklungen des Unternehmens, das 1987 aus der AMAG hervorgegangen war und 1996 privatisiert worden ist, ihren Einsatz.

Zahlen-Spiele

13 Pegasus-Trophäen wurden vergeben, jeweils in Gold, Silber und Bronze in den Kategorien „Klein aber effizient“ (bis 49 Mitarbeiter), „Das starke Rückgrat“ (bis 249 Mitarbeiter) und „Die Leitbetriebe“ (ab 250 Mitarbeiter).

6 der insgesamt zehn Nominierten in der Kategorie „Leitbetriebe“ (mehr als 250 Mitarbeiter) waren Innviertler Unternehmen: AMAG, FACC, Fill GmbH, Fussl Modestraße, KTM und Wintersteiger AG ritterten um den Sieg.

Die Sieger. Kategorie 1: 1. Compost Systems, Wels; 2. Naturkind, Engerwitzdorf; 3. Lattner, Pfarrkirchen/Bad Hall. Kategorie 2: 1. Baumgartner Schärding; 2. Frauscher Sensortechnik, St. Marienkirchen; 3. AMST-Systemtechnik, Ranshofen. Kategorie 3: 1. KTM, Mattighofen, 2. FACC Ried, 3. Keba AG, Linz.

Sonderpreise: „Arbeitgeber von morgen“: 1. Hueck Folien, Baumgartenberg. „Innovative Produktion“: 1. Johammer e-mobility, Bad Leonfelden. „Frau in führender Position“: 1. Birgit Wolfmair, Goldwörth.

Stimmen am Rande der Gala

Was die Preisträger über die Auszeichnung und über Globalisierung sagen:

„Wir machen 48 Prozent des Absatzes in Europa. Die EU hat den ersten Wachstumsschub gebracht, seit fünf Jahren kommt der Schub von außerhalb Europas.“
Stefan Pierer, der KTM-Chef zum Motto der Gala: „Globalisierung“

„Mit dem Börsegang ermöglicht es uns der Eigentümer, wieder zu einem teilweise österreichischen Unternehmen zu werden.“
Walter Stephan, Vorstand FACC, über den bevorstehenden Börsegang des Flugzeugteile-Herstellers

„Wir freuen uns riesig über diese ehrenvolle Auszeichnung, im Kreise von erfolgreichen und starken Unternehmen so geehrt zu werden.“
Gerhard Altendorfer, Geschäftsführer der Brauerei Baumgartner

„Zweimal hintereinander mit dem Pegasus in Silber ausgezeichnet zu werden, unterstreicht unsere kontinuierlich positive Unternehmensentwicklung. Dank gebührt unseren Mitarbeitern.“
Michael Thiel, Geschäftsführer Frauscher Sensortechnik

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung