Lade Inhalte...

Wirtschaft

Handelsabkommen für Kanada und Großbritannien

23. November 2020 00:04 Uhr

LONDON/OTTAWA. Großbritannien und Kanada haben ein vorläufiges Handelsabkommen vereinbart.

Auf diese Weise wollen beide Staaten ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiterhin sicherstellen. Der britische Premier Boris Johnson und sein kanadischer Kollege Justin Trudeau besiegelten die Vereinbarung am Samstag in einem Videogespräch, teilte das Ministerium für Internationalen Handel in London mit.

Damit werde der Weg für Verhandlungen ab 2021 für "ein neues, ehrgeizigeres Abkommen geebnet", teilte Handelsministerin Liz Truss in London mit. Der Handel etwa mit Autos, Rindfleisch, Lachs und Gin könne ungehindert weitergehen, erklärte Truss.

Der Ausgang der Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien über ein Freihandelsabkommen ist – sechs Wochen vor dem Ende der Brexit-Übergangsphase – immer noch ungewiss. Eine Entscheidung könnte möglicherweise zu Wochenbeginn fallen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less