Lade Inhalte...

Wirtschaft

Corona: Unito mit Umsatzschub

14. April 2021 00:04 Uhr

Harald Gutschi
Harald Gutschi

WIEN. Wachstumstreiber waren Möbel, Hauswaren und Heimtextilien.

Der Onlinehandel ist einer der Profiteure der Coronakrise: Auch der Versandhändler Unito (Quelle, Otto, Universal) verzeichnete im Vorjahr einen Schub. Der Umsatz ist im Geschäftsjahr 2020/2021 um 20 Prozent auf 423 Millionen Euro gestiegen. 6,4 Millionen Pakete wurden versendet – ein Plus von sieben Prozent.

Wachstumstreiber war dabei vor allem der Bereich Wohnen, wie Harald Gutschi, Sprecher der Geschäftsführung, gestern bei einem Online-Pressegespräch sagte. Möbel, Haushaltswaren und Heimtextilien hätten um 66 Prozent zugelegt. Auch die Segmente Technik und Baumarkt seien stark gewachsen. Bekleidung sei weniger gefragt gewesen. Schuhe und Kleidung werden häufig zurückgeschickt: Weil diese seltener gekauft wurden, ist laut Gutschi auch die Retourenquote um 28 Prozent gesunken. Möbel würden seltener zurückgeschickt.

Der Handel habe in der Krise die radikalste Veränderung seit dem Zweiten Weltkrieg durchgemacht, sagte Gutschi. In den kommenden Jahren rechnet er mit Wachstumsraten von fünf bis zehn Prozent beim Umsatz.

Unito gehört zur deutschen Otto Gruppe und hat Niederlassungen in Graz und Salzburg. 600 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less