Lade Inhalte...

Olympische Spiele

Kletterkombi: Jessica Pilz verpasste Bronzemedaille knapp

Von nachrichten.at/apa   06. August 2021 15:29 Uhr

CLIMBING-OLY-2020-2021-TOKYO
Platz drei im Vorstieg bedeutete letztlich den siebenten Gesamtrang für Jessica Pilz.

TOKIO. Jessica Pilz hat Bronze in der Kletterkombination der Frauen bei den Olympischen Spielen in Tokio nur knapp verpasst. Der 24-Jährigen fehlten letztlich im Vorstieg zwei Griffe, um die Medaille zu sichern.

Nach den Teilbewerben im Speed (6.) und Bouldern (5.) war sie Siebente, in ihrer Paradedisziplin Lead kam sie auf den dritten Rang. Das ergab insgesamt 90 Punkte und Platz sieben. Gold holte sich erwartungsgemäß die Slowenin Janja Garnbret (5 Punkte).

Auf Platz zwei und drei landeten die Japanerinnen Miho Nonaka und Akiyo Noguchi. Zum Auftakt war Pilz im Speed-K.o.-Bewerb der Japanerin Akiyo Noguchi unterlegen, besiegte danach Seo Chaehyun aus Südkorea und musste sich um Rang fünf Garnbret geschlagen geben. Schnellste war Aleksandra Miroslaw mit dem neuen Weltrekord von 6,84 Sekunden.

Anspruchsvolle Boulder-Reihe

Die Boulder-Reihe war den Athletinnen viel zu schwierig, einzig Garnbret schaffte an zwei der drei Boulder ein Top. Pilz brachte es auf zwei Zonen und war vor ihrer Paradedisziplin Siebente, aber immer noch im Medaillenrennen. Im Vorstieg lag sie bis zur letzten Athletin, der Südkoreanerin Seo Chaehyun, hinter der Goldmedaillern-Gewinnerin auf Platz zwei, der für Bronze gereicht hätte. Die Koreanerin schaffte aber einen Griff mehr als die Niederösterreicherin.

"Der fünfte Boulder-Rang ist kein Traum, die Ausgangslage ist nicht perfekt. Aber sie hat in der Qualifikation gezeigt, was sie kann. Es ist wichtig, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Auf ihre Lead-Leistung kann sie sich verlassen", hatte Österreichs Trainer Kilian Fischhuber im ORF-TV vor der Entscheidung gesagt.

Damit bleib Österreichs Medaillenzahl bei diesen Spielen gleichauf mit Athen 2004 bei sieben. Bisher haben Anna Kiesenhofer (Gold) im Rad-Straßenrennen, die Judoka Michaela Polleres (Silber) und Shamil Borchashvili (Bronze) sowie Magdalena Lobnig im Rudern, Lukas Weißhaidinger im Diskuswerfen, Bettina Plank im Karate und Jakob Schubert im Klettern (jeweils Bronze) Medaillen gewonnen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less