Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. April 2019, 09:58 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Montag, 22. April 2019, 09:58 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Mehr Sport

"Höhere Gewalt" verhinderte Ironman-Podest

KLAGENFURT. Es hätte das Rennen seines Lebens werden können, doch am Ende saß Paul Ruttmann gestoppt durch einen Defekt zerknirscht am Straßenrand.

Paul Ruttmann wurde von einem Defekt ausgebremst. Bild: gepa

Der Ottensheimer, der beim Ironman in Klagenfurt nach den 3,8 Kilometern Schwimmen überraschend als Achter aus dem Wörthersee geklettert war, war gestern drauf und dran, beim wichtigsten Langdistanzrennen Österreichs das beste Ergebnis seiner Karriere einzufahren. „Bis dahin war es genau MEIN Rennen“, schilderte der 31-Jährige, der auf dem Rad - seiner Spezialdisziplin - gehörig Druck machte und bis auf Platz zwei nach vor fuhr. „Als ich aber in den Wiegetritt gegangenen bin, muss es passiert sein.“ Bei seiner Bremse brach ein Teil, weshalb diese zumachte und der Polizei-Sportler gegen mehr Widerstand antreten musste. „Ich konnte mir es zunächst nicht erklären, weil ich plötzlich auch bergab voll Gas geben musste, um das Tempo der anderen zu halten“, erzählte Ruttmann.

Erst als ihn der Spanier Eneko Llanos zurücküberholte und ihn kopfschüttelnd ansah, dämmerte dem Oberösterreich, dass da etwas kaputt gegangen war. „Das ist höhere Gewalt und bitter, da ich auf dieses Rennen alles ausgerichtet hatte“, sagte Ruttmann, der ein Podestplatz für realistisch gehalten hätte. Der Sieg ging an den deutschen Favoriten Jan Frodeno, der sich in 7:57:20 Stunden vor Llanos (8:12:43) durchsetzte. Bester Österreicher wurde Michael Weiss als Fünfter.

Das rot-weiß-rote Highlight des Tages lieferte Eva Wutti. Die Kärntner Jung-Mutter holte in 9:08:03 nach 2015 ihren zweiten Sieg in Klagenfurt.

Eva Wutti

Überschattet wurde die 19. Auflage des Ironman Austria durch den Tod eines 58-jährigen Athleten aus Niederösterreich, der nach einem Zusammenbruch im Klinikum Klagenfurt verstarb.

Kommentare anzeigen »
Artikel Reinhold Pühringer 03. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Mehr Sport

Tennis: Fognini feierte mit Turniersieg in Monte Carlo größten Erfolg

MONTE CARLO. Einen Tag nach seinem Triumph über Sandplatzkönig Rafael Nadal hat Fabio Fognini auch das ...

Marchtrenker gewinnt als erster Österreicher WorldTour- Rundfahrt

ISTANBUL. Felix Großschartner hat am Ostersonntag den ersten Sieg eines Österreichers in einem ...

Weitere Festnahmen und Befragungen nach "Operation Aderlass"

WIEN/INNSBRUCK. In Österreich haben die Ermittlungen der Behörden nach der "Operation Aderlass" zu ...

Tiger Woods feierte eines der größten Comebacks der Sportgeschichte

AUGUSTA. Der Amerikaner holt sich mit 43 Jahren seinen 15.

Bernie Ecclestone: „Würde mich eher für die Formel E entscheiden“

LONDON/WIEN. Formel-1-Macher Bernie Ecclestone lässt mit Aussagen in einem Interview aufhorchen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS