Lade Inhalte...

Fußball Österreich

Wackers Abstieg: "Jetzt bricht alles zusammen"

27. Mai 2019 00:04 Uhr

Wackers Abstieg: "Jetzt bricht alles zusammen"
Innsbruck stieg ab.

INNSBRUCK. "Gekommen, um zu bleiben." Das war Innsbrucks Motto beim Aufstieg in die Fußball-Bundesliga.

In der letzten Runde reichte aber auch das 4:0 gegen Mattersburg nicht mehr, weil Hartberg gleichzeitig gegen die Admira 3:1 gewann. Die Tiroler stiegen zum vierten Mal ab.

"Wir müssen uns vielleicht radikal umpositionieren, dass Wacker nicht mehr sozusagen verantwortlich ist für den Profi-Fußball in Tirol", sagte Klub-Präsident Gerhard Stocker. Die fehlende Unterstützung von außen führte auch Sportdirektor Alfred Hörtnagl als Mitgrund für den Abstieg an. Transfererlöse waren für das Budget "fast im Sechs-Monats-Rhythmus" nötig. "Die Verkäufe, die wir tätigen mussten, sind natürlich auf Kosten der Qualität über die Bühne gegangen." Die Tiroler waren dadurch auch gezwungen, vermehrt den eigenen Nachwuchs einzubauen.

Umso bitterer ist, dass durch den Abstieg auch die gut funktionierende zweite Mannschaft nun aus der 2. Liga in die vierte Leistungsstufe absteigen muss. "Diese Struktur war für uns essenziell wichtig, das bricht jetzt alles zusammen", sagte Hörtnagl. Allerdings: Viele der jungen Spieler stehen weiterhin unter Vertrag. Hörtnagl: "Dadurch ist sportlich eine Basis da." Ob er selbst und Stocker darauf aufbauen, ist allerdings offen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Fußball Österreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less