Lade Inhalte...

Fußball International

Im schlimmsten Fall verpasst Ronaldo auch das Duell gegen Lionel Messi

Von OÖN   15. Oktober 2020 00:04 Uhr

Im schlimmsten Fall verpasst Ronaldo auch das Duell gegen Lionel Messi
Portugals Superstar Cristiano Ronaldo befindet sich in Quarantäne. Wie lange fällt er aus?

TURIN. Der an Corona erkrankte Juve-Star trifft mit seinem Team in zwei Wochen auf Barcelona

Im schlimmsten Fall könnte Cristiano Ronaldo nun sogar das direkte Duell mit Lionel Messi verpassen. In zwei Wochen trifft Juventus Turin in der Champions League auf Messis FC Barcelona.

Ob das Vorrundenspiel auch zum Gigantentreffen der beiden Fußball-Superstars wird, steht nach dem positiven Corona-Test von Ronaldo allerdings mittlerweile nicht mehr fest.

Dem 35-Jährigen geht es laut eigener Aussage zwar gut, in Quarantäne befindet er sich trotzdem. Und wie lange der Portugiese isoliert bleiben muss, ist ebenfalls noch unklar. Genauso wie die Frage, wie Ronaldo sich im Kreis der Nationalmannschaft überhaupt infizieren konnte.

"Seit Montag sind wir hier völlig eingesperrt. Die Mitarbeiter und Spieler sind reingekommen und sonst niemand", sagte Nationalcoach Fernando Santos, dem die Angelegenheit ein Rätsel ist.

Am Dienstag war Ronaldos positives Ergebnis bekannt geworden. Dabei seien alle Sicherheitsregeln strikt eingehalten worden, sagte Santos. Die anderen Spieler des Teams wurden negativ getestet. Im gestrigen Nations-League-Spiel gegen Schweden (bei Druckbeginn noch im Gange) mussten die Portugiesen auf Ronaldo verzichten. Auch das Spiel von Juventus am Samstag in Crotone wird er sicher verpassen.

Die Zeit wird knapp

Wie es danach weitergeht, bleibt offen. Italienische Medien schrieben am Mittwoch, dass er laut UEFA-Protokoll mindestens sieben Tage vor einem Spiel negativ getestet werden muss. Für das Duell mit Messi am 28. Oktober würde das bedeuten, dass Ronaldo spätestens am kommenden Mittwoch einen Negativtest vorweisen müsste. Demnach könnte Juve ihn auch beim Königsklassen-Auftakt am kommenden Dienstag in Kiew nicht einsetzen.

Neben dem Superstar muss auch das U23-Team des italienischen Rekordmeisters isoliert werden. Grund sei ein positiver Covid-19-Test des Trainers der Mannschaft, Lamberto Zauli, hieß es in einer Mitteilung.

Das U23-Team der Bianconeri spielt in der dritten italienischen Liga und trainiert an einem anderen Ort als die Mannschaft aus der Serie A.

Das isländische Fußball-Nationalteam musste im gestrigen Nations-League-Abenspiel gegen Belgien in Reykjavik ohne Teamchef Erik Hamren auskommen. Der 63-jährige Schwede wurde nach einem positiven Corona-Fall eines Team-Mitglieds wie der restliche Betreuerstab in Quarantäne versetzt. Die Spieler sind von dieser Maßnahme nicht betroffen. Als Coaches werden laut Verbandsangaben nun U21-Trainer Arnar Thor Vidarsson und U17-Teamchef David Snorri Jonasson fungieren.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Fußball International

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less