Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. September 2018, 15:21 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. September 2018, 15:21 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball  > Fußball International

Mama gab schon das Okay: FC Barcelona soll sich mit PSG-Spieler einig sein

PARIS/BARCELONA. Wie mehrere spanische Medien berichten, steht der FC Barcelona vor einer Verpflichtung von Adrien Rabiot von Paris St.-Germain.

FBL-FRA-CUP-HERBIERS-PSG

Adrian Rabiot Bild: APA

Laut Berichten der „AS“ sowie „Mundo Deportivo“ sind die Barcelona-Direktoren Pep Segura und Erica Abdial am Dienstag nach Paris gereist, um mit dem französischen Meister über den Wechsel des 23-jährigen Mittelfeldspielers zu verhandeln.

Rabiot, dessen Vertrag in Paris bis Sommer 2019 läuft, sei nicht mehr glücklich in der Seine-Metropole. Seine Beraterin, seine Mutter, soll keine Einwände gegen einen Transfer ihres Sohnes haben. In Barcelona soll auf ihn ein Wochengehalt von 133.000 Euro warten.

Nach den Abgängen von Andres Iniesta und Paulinho haben die Katalanen Bedarf im Mittelfeld. Zuletzt wurde bereits der Brasilianer Arthur verpflichtet.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN-Sport 12. Juli 2018 - 12:12 Uhr
Mehr Fußball International

Vergabe der Fußball-EM 2024: Entscheidung fällt zwischen zwei Ländern

NYON. Altbewährtes oder Neuland, Deutschland oder Türkei?

Manchester United blamierte sich gegen Zweitligist

MANCHESTER. Ausgerechnet sein ehemaliger Spieler Frank Lampard hat dem nunmehrigen Trainerkollegen Jose ...

Luka Modric: Vom Flüchtling zum Weltfußballer

Zu schmächtig, zu klein – im Alter von elf Jahren war Luka Modric in einem Probetraining von Hajduk Split ...

Harnik traf bei Bremens Sieg mit der Ferse

BREMEN. Werder Bremen hat im Duell der Überraschungsteams in der deutschen Fußball-Bundesliga gegen Hertha ...

Ronaldo schwänzte die Wahl von Modric zum Weltfußballer des Jahres

LONDON. Cristiano Ronaldo musste sich bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres hinter Sieger Luka Modric ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS