Lade Inhalte...

Landespolitik

Um Abgrenzung bemüht

Von OÖN   16. April 2019 00:04 Uhr

LINZ. FP-Mitarbeiter trennen sich von "Info-Direkt"

In der Frage, wie zwei FP-Mitarbeiter mit ihren Anteilen bei dem Rechtsaußen-Magazin "Info-Direkt" umgehen, dürfte eine Entscheidung gefallen sein. Sowohl der Büroleiter des Linzer Vizebürgermeisters Markus Hein (FP), Ulrich Püschel, als auch Jan Ackermeier (politischer Referent in der FP-Landespartei) werden ihre Anteile abgeben. Sie halten jeweils 30 Prozent an Info-Direkt, Michael Scharfmüller besitzt 40 Prozent. Einen genauen Zeitpunkt für den Ausstieg von Püschel und Ackermeier gibt es noch nicht, da noch gesellschaftsrechtliche Fragen zu klären seien, heißt es aus der FPÖ.

Info-Direkt war zuletzt in die öffentliche Aufmerksamkeit gerückt, weil darin Solidaritätsbekundungen mit der Identitären Bewegung veröffentlicht wurden. Außerdem teilt man sich laut Impressum die Adresse mit einem Verein, der laut Polizei "den Identitären vorgeschaltet ist, um Spenden zu sammeln". Die FPÖ hatte immer wieder betont, nichts mit den Identitären zu tun zu haben.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Landespolitik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less