Lade Inhalte...

Weltspiegel

Vor Kälteeinbruch kämpfte Spanien mit Schneechaos

11. Januar 2021 00:04 Uhr

Vor Kälteeinbruch kämpfte Spanien mit Schneechaos
Madrid im Schnee

MADRID. Der schwerste Wintersturm seit 50 Jahren fegte am Wochenende über Spaniens Landesinnere hinweg.

In Madrid und weiteren Teilen Spaniens fielen Dutzende Zentimeter Schnee, die zu einem Verkehrschaos führten. Mindestens drei Menschen starben. Nach dem Abzug des Sturms "Filomena" erwartet das Land nun einen historischen Kälteeinbruch. Die Behörden befanden sich am Sonntag im Wettlauf mit der Zeit, um die Straßen von der Schneedecke zu befreien, bevor diese bei bis zu angekündigten minus zehn Grad festfriert. "Unser Ziel ist es, jede Minute, bevor der Temperatursturz eintritt, zu nutzen", sagte Madrids Bürgermeister Jose Luis Martinez-Almeida. Es werde jedoch bis zum Ende der Woche schwierig sein, sich in der Hauptstadt zu bewegen. Alle Schulen und Hochschulen bleiben deshalb heute, Montag, und morgen, Dienstag, geschlossen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less