Lade Inhalte...

Weltspiegel

Libysche Küstenwache rettet in vier Tagen fast 500 Migranten

20. September 2019 21:04 Uhr

TRIPOLIS. Die libysche Küstenwache hat nach eigenen Angaben in vier Tagen fast 500 Migranten aus dem Mittelmeer gerettet. Patrouillenboote der Küstenwache hätten von Sonntag bis einschließlich Mittwoch 493 Menschen von sechs Schlauchbooten geholt, teilte ein Marinesprecher am Freitag mit.

Die Boote befanden sich demnach nordwestlich und nordöstlich der Hauptstadt Tripolis. An Bord waren Migranten aus verschiedenen afrikanischen Ländern, darunter auch 28 Frauen und fünf Kinder.

Libyen ist eines der wichtigsten Durchgangsländer für Migranten, die von Nordafrika aus nach Europa wollen. Die Zentralregierung in Tripolis hat keine Kontrolle über weite Teile des Landes. In vielen Gebieten haben bewaffnete Milizen das Sagen und verdienen vielfach auch am Schleusergeschäft mit. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) vom Juli befanden sich damals mindestens 5.200 Flüchtlinge in Haftzentren in Libyen, in denen häufig menschenunwürdige Bedingungen herrschen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

8  Kommentare expand_more 8  Kommentare expand_less