Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 16:57 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 16:57 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Wenn aus dem Manager ein Hüttenwirt wird

TERNBERG, SANKT ULRICH. Karl Schilcher, der zuletzt bei der AMAG und Hammerer Industries beschäftigt war, betreibt ab jetzt das Schobersteinhaus.

Wenn aus dem Manager ein Hüttenwirt wird

Die Schoberstein-Schilchers: Thomas, Karl, Julia und Uschi Bild: privat

Viele Jahre war er in der Industrie beschäftigt, in führenden Positionen zumeist, darunter als Geschäftsführer bei der Austria Metall AG. Nun hat Karl Schilcher den Beruf gewechselt. Der 53-Jährige, der in St. Ulrich zu Hause ist, hat sich einen Jugendtraum erfüllt – und ist Hüttenwirt geworden. Das Schobersteinhaus, als dessen neuer Pächter er fungiert, wird heute Mittwoch, 5. Februar, neu eröffnet.

Völliges Neuland betritt der Manager freilich nicht, wenn er ab nun in den Bergen beruflich aktiv wird. Er wandert gern. Im Gesäuse gehört er der Lawinenkommission an. Und freilich kennt er das Schobersteinhaus von so manchem Besuch. "Der Schoberstein, das ist ja der Hausberg der Steyrer."

Bewirtschaften wird er die Naturfreunde-Hütte als Familienbetrieb. Seine Frau Uschi ist ebenso mit von der Partie wie Sohn Thomas und Schwiegertochter Julia. Dabei hat auch Schilcher, der jüngere, einen gut dotierten Beruf in der Industrie aufgegeben. Der begeisterte Hobbykoch wird nun zusammen mit mehreren Helfern in der Küche aktiv werden.

Apropos Küche: Da wollen sich die Schilchers an Hausmannskost halten und beim Kochen auf regionale Produkte zurückgreifen. Geplant sind kulinarische Thementage: Einen Tag soll es Knödel geben, am nächsten Tag ein Bratl und so weiter. "Da werden wir aber schauen, wie das anläuft", sagt Schilcher. Wo es langgeht, werde letztlich der Gast bestimmen.

Was die Öffnungszeiten betrifft: Da bleibt im Schobersteinhaus alles beim Alten. Offen ist von Mittwoch bis Sonntag, ebenso an Feiertagen. Montag und Dienstag sind Ruhetage. Der Schutzraum ist wie gewohnt immer zugänglich.

Viel Neugierde in der Region

Das Interesse am Schobersteinhaus und den neuen Pächtern ist jedenfalls groß. Auf die neue Homepage wurde binnen drei Tagen schon 5000 Mal zugegriffen. Auch auf Facebook finden sich jede Menge "Gefällt mir".

Ob es in Zukunft eine ganz besondere Überraschung gibt und ob rund ums Schobersteinhaus nicht nur Kühe, sondern auch einige Alpaka-Kamele gra- sen: Darauf will sich Schilcher noch nicht festlegen. Gemeinsam mit einem Landwirt in St. Ulrich betreibt er jedenfalls eine Alpaka-Zucht – und verkauft die Wolle der Tiere, die ursprünglich aus Peru stammen. Eine Attraktion wären die exotischen Tiere auf dem Schoberstein aber sehr wohl ...

Schilcher baut auf den Besuch von Wanderern ebenso wie den von Mountainbikern, Reitern und Paragleitern. Für die Sommersaison sucht er noch Mitarbeiter. Alle Informationen findet man auf www.schobersteinhaus.at.

Kommentare anzeigen »
Artikel Kurt Daucher 05. Februar 2014 - 06:18 Uhr
Mehr Steyr

Michl von Schnallnberg: S‘ klane Gespenst

Gengan ja de Uhren in der Kirchn a bissl langsamer, aber is de Situation in der Stadtpfarr vo de Steyrer a ...

"Fix ist: Wir fahren nach Ried, um zu gewinnen"

STEYR. Vorwärts Steyr strahlt nach ausgezeichneter Vorbereitung neues Selbstvertrauen aus.

Vom Budenbesitzer gab's für geleistete Stunden gelegentlich Bargeld

STEYR. Hilfskräfte bei Würstelstand wurden nach Gutdünken bezahlt, Eigentümer der Imbissbude tauchte dann ...

Eine Zeitreise zu den eigenen Wurzeln: Morgen wird Steyrern ihre Stadt gezeigt

STEYR. Weltfremdenführertag: Die beiden Austria Guides Alexandra Engelbrechtsmüller und Wolfgang Hack ...

"Donnerstagsdemo" in Amstetten geht für "Menschenwürde" auf die Straße

AMSTETTEN. Gewerkschafter, Kirchenvertreter und Flüchtlingshelfer rufen bei Kundgebung zu ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS