Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Juli 2018, 08:05 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Juli 2018, 08:05 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Im Traunsee schwimmt Österreichs einziges Motorboot für Rollstuhlfahrer

EBENSEE. Mit LEADER-Fördergeldern wird nun auch ein barrierefreies Bootshaus errichtet.

Im Traunsee schwimmt Österreichs einziges Motorboot für Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer können das Motorboot künftig auch ohne Helfer benutzen. Bild: OÖN/No Limits

Der Ohlsdorfer Alfred Mayerhofer hat vor einigen Jahren in Eigenregie ein Motorboot speziell für Rollstuhlfahrer gebaut. Das hochseetaugliche Aluminiumboot mit dem Namen "Matilda" hat am Bug eine aufklappbare Rampe, über die es barrierefrei befahren werden kann.

Betrieben wird die "Matilda" von der Ebenseer Union-Sektion "No Limits", die sich der Mobilität behinderter Menschen verschrieben hat. Die freiwilligen Helfer des Vereins unternehmen Motorbootfahrten mit Rollstuhlfahrern, die sonst keine Möglichkeit hätten, auf ein Boot zu gelangen.

"Österreichweit ist dieses Angebot einzigartig", sagt Obmann Edi Scheibl. Entsprechend groß sei auch die Nachfrage. Einziges Problem: Es gibt für die "Matilda" kein barrierefreies Bootshaus.

Als LEADER-Projekt finanziert

Doch das ändert sich jetzt. Dank eines LEADER-Projekts wird bei der Sportanlage der Union Ebensee eine Spezialbootshütte errichtet. 60 Prozent der dafür nötigen 186.000 Euro übernehmen die EU, der Bund und das Land Oberösterreich.

Die Bootshütte wird nicht nur barrierefrei erreichbar sein. Sie wird auch mit einem Hebekran ausgerüstet. Dieser ermöglicht es Rollstuhlfahrern, ohne Fremdhilfe auf das Boot oder wieder herunter zu gelangen. Auf diese Weise können Rollstuhlfahrer die "Matilda" künftig auch völlig eigenständig benutzen – vorausgesetzt sie machen den dazu nötigen Motorbootführerschein. Dazu gibt es bereits eine Kooperation mit der Wasserskischule Altmünster.

Vom Projekt des Vereins "No Limits" profitieren aber nicht nur behinderte Menschen. "Hier entsteht auch ein neues touristisches Angebot für die Region", sagt Agnes Pauzenberger, Geschäftsführerin der LEADER-Region Traunstein, die dafür sorgt, dass das Projekt mit Fördergeldern ermöglicht wird. "Verknüpft mit anderen barrierefreien Attraktionen im Salzkammergut wie beispielsweise den Seilbahnen auf den Krippenstein, den Grünberg oder den Feuerkogel wird die Region für Rollstuhlfahrer auf diese Weise mehrere Tage lang attraktiv", so Pauzenberger.

 

LEADER-Regionen im Bezirk Gmunden

LEADER ist eine Initiative der Europäischen Union. Aus dem Förderprogramm werden Projekte mitfinanziert, die den ländlichen Raum nachhaltig stärken. Sie werden im Vorfeld geprüft und danach in der Regel zu 60 Prozent mitfinanziert.

Eingereicht und bearbeitet werden die Projekte vor Ort von LEADER-Regionen. Im Süden des Bezirks Gmunden ist das die "Region inneres Salzkammergut" und im Norden die "Region Traunstein". Die teilnehmenden Gemeinden müssen einen kleinen Mitgliedsbeitrag zahlen, erhalten dann aber den Zugang zu den EU-Fördertöpfen.

Die "Region Traunstein", bestehend aus zehn Gemeinden, konnte in den vergangenen drei Jahren 30 Projekte erfolgreich einreichen. Daraus entstanden Investitionen im Gesamtwert von drei Millionen Euro. "Es geht aber nicht nur ums Geld", sagt Gunter Schimpl, Obmann der LEADER-Region und VP-Bürgermeister von Vorchdorf. "LEADER hat auch viel Engagement in unserer Region ausgelöst."

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Edmund Brandner 13. Juli 2018 - 01:27 Uhr
Mehr Salzkammergut

14-Jähriger täuschte Einbruch vor, als er alleine zu Hause war

VÖCKLABRUCK. Ein 14-Jähriger aus Vöcklabruck muss mit einer Anzeige rechnen, weil er einen Einbruch in das ...

Marktfest Frankenburg abgesagt

FRANKENBURG. Bürgermeister Johann Baumann hat aufgrund der schlechten Wetterprognosen das 10.

Mit Helmut Palzinsky verliert das Mondseeland eine große Persönlichkeit

ZELL AM MOOS/TIEFGRABEN. In der Nacht von Montag auf Dienstag ist der Zeller Landarzt und Kulturvermittler ...

Winzigs Zeit in der WKO läuft 2019 ab: "Es gibt potenzielle Nachfolger"

VÖCKLABRUCK. 55-jährige VP-Politikerin wird mit WKO-Amt auch Wirtschaftsbundführung abgeben

ASKÖ Steyrermühl: Wie Phönix aus der Asche

STEYRERMÜHL. 2. Klasse Süd: Vor 13 Jahren stand der Club am Ende, jetzt steigt er auf in die 1. Klasse
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS