Lade Inhalte...

Innviertel

Rettung in letzter Sekunde: Sieben Welpen aus Kleintransporter befreit

Von nachrichten.at/apa   07. Mai 2020 20:56 Uhr

SUBEN. Sieben Hunde, die ohne ausreichend Wasser und Futter in drei Katzenboxen gepfercht waren, haben Polizisten am Donnerstag am Grenzübergang Suben (Bezirk Schärding) in einem Kleintransporter entdeckt.

Die Beamten hielten den Kleintransporter eines Rumänen bei der Ausreise nach Deutschland an. Er hatte sieben Malteser-Hunde in drei Katzenboxen geladen. Die Tiere bekamen nicht ausreichend Luft, hatten kein Futter und Wasser, die Boxen waren voller Exkremente.

Die Luft unter der Plane auf der Ladefläche war stickig, die Welpen lagen apathisch in den Boxen, berichtete die Polizei Donnerstagabend in einer Aussendung. Noch dazu war ein ungesicherter Reifen während der Fahrt auf die Kisten gefallen. Der 22-jährige Fahrer hatte gefälschte Europäische Haustierpässe für die Hunde. Diese waren nicht - wie behauptet - gechipt und stammten auch nicht aus dem angegebenen Wurf. Die Hunde wurden dem Mann abgenommen und in die Tierklinik Sattledt gebracht. Der 22-Jährige musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen und wird angezeigt.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less