Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Nach Nacktauftritt bei Maturaball: "Es geht schon auch um den Ruf der Schule"

10. November 2018, 00:04 Uhr
Nach Nacktauftritt bei Maturaball: "Es geht schon auch um den Ruf der Schule"
Im Landesschulrat wünscht man sich, dass eher die Lehrinhalte der HTL Wels im Vordergrund stehen. (Symbolbild)

LINZ. Bildungsdirektor Klampfer kündigt ein Gespräch mit Direktor und Ballorganisatoren an.

Der Nacktauftritt des deutschen Erotikmodels Micaela Schäfer auf dem Maturaball der HTL Wels – mit rund 5000 Besuchern einer der größten Maturabälle Österreichs – beschäftigt jetzt auch die Schulbehörden.

Alfred Klampfer, der als Bildungdirektor den Landesschulrat leitet, sagt im OÖN-Gespräch: "Wir lassen uns gerade eine Sachverhaltsdarstellung zukommen. Ein Mehr-Augengespräch mit den Organisatoren und dem Ballkomitee wird es sicher geben."

Klampfer verweist zwar darauf, dass ein Maturaball keine Schulveranstaltung sei und die Einladung an Micaela Schäfer vom Ballkomitee der Schüler erfolgt sei. "Wir gehen aber davon aus, dass die Direktoren einen gewissen Einfluss auf ihre Schüler haben."

Informationsblatt an alle Schulen

Auf jeden Fall habe er veranlasst, dass eine Information an alle Schulen puncto Maturaball hinausgehe. "Viel Freude haben wir natürlich nicht mit dieser Sache", sagt Klampfer. "Ich stelle mir eine andere Werbung für eine Schule vor. Das trägt nicht dazu bei, den Anteil an weiblichen Schülern zu erhöhen.

In erster Linie müsse die Schulleitung Konsequenzen ziehen." Beschwerden an den Elternverein der Schule habe es noch keine gegeben, sagt dessen stellvertretender Obmann Helge Hosiner. Er halte den Auftritt "für einen Ball für unpassend. Aber organisiert haben ihn die Maturanten, und wenn sie meinen, dass sie so etwas brauchen, dann ist das deren Entscheidung. Sie sind 18 oder 19 Jahre alt und damit volljährig."

Verantwortlich für die Organisation war ein Ballkomitee unter dem Chemie-HTL-Schüler Benjamin Bansal. "Wir wollten vor allem polarisieren", sagte er gestern den OÖN. Der Auftritt Schäfers habe gegen 1.45 Uhr früh in der Messehalle begonnen.

"Es waren fast keine Eltern dabei, und die anwesend waren, haben alles sehr entspannt gesehen", sagt Bansal. Was er selbst nur vom Hörensagen weiß, "denn ich habe mir ihren Nackttanz nicht angeschaut, er entspricht ja nicht unbedingt meinen persönlichen Moralvorstellungen". Aber "Sex sells", sagt Bansal. (mib/wal/kri)

mehr aus Oberösterreich

Pfleger im Mühlviertel soll wehrlose
82-Jährige vergewaltigt haben

Josef Buchner: "Über Linz hing eine schwefelgelbe Wolke"

Quo vadis, Quantenforschung?

Pauhof Architekten: Der schönste Beruf der Welt

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

188  Kommentare
188  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung
Aktuelle Meldungen