Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. April 2019, 10:40 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Montag, 22. April 2019, 10:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Jungunternehmer mit 74 Jahren

LINZ. Reines Wasser für Tunnels und Straßen: Gerhard Mayerhofer will mit mobilen Wasserreinigungsanlagen jetzt in Serie gehen.

Jungunternehmer mit 74 Jahren

Gerhard Mayerhofer, Chef der Reprotex Bild: Reprotex

Als andere in Pension gingen, machte sich Gerhard Mayerhofer selbstständig. Der Oberösterreicher, der als Verkäufer und Projektmanager unter anderem in der Großflächenreinigung Erfahrung sammeln konnte, gründete vor einigen Jahren eine Firma und begann, mobile Wasserreinigungsanlagen zu konzipieren. Zunächst in Bozen, weil er dort einen Investor gefunden hatte. Jetzt sitzt er in Linz und ist überzeugt davon, dass eine Serienfertigung möglich ist.

Was macht Mayerhofers Firma Reprotex? "Bei der Tunnel- und Straßenreinigung, aber auch bei der Entlackung von Schiffen braucht es reines Wasser für die Hochdruckdüsen. Mit unseren Anlagen wird das verschmutzte wiederverwertet und wieder so sauber, dass es wieder verwendet werden kann und es keinen mühsamen Hin- und Her-Transport braucht", sagt der 74-jährige Mayerhofer.

Bis zur Marktreife war es ein weiter Weg. Mit Erich Mayrhofer von der TU Graz sei im technologischen Bereich die Wende gekommen. Die Tunnelwände auf der neuen ICE-Strecke zwischen Berlin und München hätten vom fahrenden Zug aus gereinigt werden können. Das habe geholfen, 160.000 Euro einzusparen.

Investoren gesucht

Die Sauberkeit des Wassers und die Einsparungsmöglichkeiten sind die Hauptverkaufsargumente für Mayerhofer. Jetzt ist das Ziel die Serienproduktion. "Wir wollen 30 bis 40 Anlagen verkaufen und suchen einen strategischen Partner für die Vermarktung", sagt Mayerhofer, der im Vertrieb seit einiger Zeit den ehemaligen Energie-AG-Manager Helmut Burger unter Vertrag hat. Zehn Leute sind im Team Mayerhofers. Bauen lässt er seine Anlagen bei einer Firma in Scharnstein. Für weitere Investitionen holt er sich Geld über Crowdfunding (Informationen www.dasertragreich.at). Im Vorjahr setzte Reprotex 1,5 Millionen Euro um und erwirtschaftete einen positiven Cash-flow. (dm)

Kommentare anzeigen »
Artikel 15. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Komplizierter Verkauf von Steyr Motors

Es gibt mehrere Interessenten mit unterschiedlichen Absichten – und viele Einflüsterer.

Klampfer zieht größten Firmenauftrag an Land

LEONDING. Leondinger Elektroanlagenbauer stattet um 25 Millionen Euro ein Krankenhaus nahe Ulm aus.

Ansfeldner entwickeln Elektroflugzeug

ANSFELDEN. HB Flugtechnik: Damals wie heute sind Akkuleistung und -gewicht die Schwachstellen.

Techniker schützt Glas vorm Kippen

NEUKIRCHEN BEI LAMBACH. Harald Lehner erfand ein Stecksystem, das Gläser vor dem Umfallen bewahrt.

Wie Maschinen aus Oberösterreich Bierflaschen in Vanuatu reinigen

MICHAELNBACH/ZÜRICH. In Michaelnbach entstehen Waschanlagen für Brauereien, Molkereien und Keltereien.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS