Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 04:30 Uhr

Linz: -5°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 04:30 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

"Don't smoke": Rendi-Wagner will mit Parteichefs reden

WIEN. Die designierte SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner strebt weiter eine Volksabstimmung über ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie an.

Pamela Rendi-Wagner Bild: (APA/ROLAND SCHLAGER)

Nun hat sie sich schriftlich an die Chefs der anderen im Parlament vertretenen Parteien gewandt, um persönliche Gespräche in dieser Sache einzufädeln.

Es gebe Themen, an die man im Interesse der Österreicher ohne Scheuklappen herangehen sollte, heißt es darin. Dazu zähle die Frage, wie man als politische Verantwortungsträger mit der breiten gesellschaftlichen Beteiligung am "Don't smoke"-Volksbegehren umgehe.

Rendi-Wagner zeigte sich davon überzeugt, dass die Menschen in Österreich ein Rauchverbot wollen. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung seien dafür, betonte sie erneut. Mit einem Rauchverbot in der Gastronomie könnten 30.000 Spitalsaufnahmen verhindert werden, 1.500 davon bei Kindern.

Die Regierungsspitze verwies am Mittwoch auf die Frage nach möglichen Konsequenzen nach dem Nichtrauchervolksbegehren auf den bestehenden Koalitionspakt. Das Volksbegehren blieb 881.569 Unterschriften knapp unter 900.000 - die die Initiatoren Ärztekammer und Krebshilfe immer als Ziel ausgaben, unter Hinweis darauf, dass FPÖ-Chef Vizekanzler Heinz-Christian Strache dann eine Volksabstimmung in Aussicht gestellt habe.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Oktober 2018 - 14:02 Uhr
Mehr Innenpolitik

Bundeskanzler Kurz lehnt Ausgehverbot für Asylwerber ab

WIEN. Ein solches Vorgehen wäre nicht rechtskonform, erklärte der Kanzler in der Ö1-Reihe "Im Journal zu ...

Ein Jahr Regierung Kurz: Der türkise Superstar und das blaue Trio

WIEN. Sebastian Kurz regiert strikt nach seinem Starprinzip, Strache setzt auf ein Gegenmodell.

Anordnung für Bewachung in Drasenhofen kam direkt von Waldhäusl

ST. PÖLTEN. Die umstrittenen Maßnahmen zur Bewachung im Flüchtlingsquartier Drasenhofen kamen direkt von ...

"Allianz" der Beamten-Kassen soll bis 2035 fast eine halbe Milliarde bringen

LINZ. Krankenfürsorgeanstalten im Land treten künftig gemeinsam auf, fusionieren aber nicht.

"Wichtig, dass Bürgermeister in EU vertreten sind"

LINZ. Seit 2007 ist der 52-jährige SP-Kommunalpolitiker Hannes Heide Bürgermeister der Salzkammergut-Stadt ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS