Lade Inhalte...

Gesundheit

So erwischt uns kein Schnupfen

Von Barbara Rohrhofer und Claudia Riedler   09. Oktober 2019 00:04 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/14 Bildergalerie: Die besten Tipps gegen Erkältungen

Was hält im Herbst gesund und fit? Gibt es ein Wundermittel für die Abwehrkraft? Die OÖNachrichten haben sich umgehört.

Bis zu vier Mal pro Jahr ist der durchschnittliche Österreicher erkältet. Virenforscher führen das unter anderem darauf zurück, dass wir in der kalten Jahreszeit mehr Zeit in geschlossenen Räumen verbringen und dadurch engeren Kontakt zu anderen Menschen haben – Viren verteilen sich so in Windeseile. Doch wir können Erkältungen vorbeugen: Regelmäßiges Händewaschen scheint das A und O zu sein. Aber auch Saunagänge, Sport im Freien und das eine oder andere Hausmittel bieten Schutz gegen Schnupfen.

Viel frische Luft

Serena Wögerbauer, Leiterin Kids & Company in Steyr

Ich versuche, mit Saunabesuchen und Spaziergängen mein Immunsystem zu stärken. Ich wasche mir oft die Hände, desinfiziere Türklinken, Wasserhähne und im Kindergarten auch den Jausentisch. Beim Lüften kommt frische Luft herein. Taschentücher werden in geschlossenen Mistkübeln entsorgt, gehustet wird in die Ellenbeuge.

Vitamine und Schlaf

Christine Haberlander, Landesrätin für Gesundheit

Wenn der Herbst kommt, esse ich viel Vitamin-C-haltige Nahrungsmittel und nehme Nahrungsergänzungsmittel, deren Dosierung ich mit meinem Hausarzt abstimme. Gegen die Grippe lass ich mich impfen. Wenn ich spüre, dass eine Verkühlung im Anzug ist, versuche ich ganz einfach, viel zu schlafen.

Sauna und essen wie die alten Chinesen

Johannes Neuhofer, OÖN-Doktor und Dermatologe

Vitaminreiche Ernährung ist hilfreich. Die Chinesen stimulieren zum Beispiel ihr Leber-Chi vor allem mit weißem Gemüse, zum Beispiel mit Sauerkraut. Aber auch Brokkoli peppt das beanspruchte Leber-Chi auf. Und: Schwitzen stärkt die Abwehrkraft. Entweder beim Sporteln oder in der Sauna. Sie haben die Wahl!

Zink und Vitamin D3

Thomas Veitschegger, Präsident Apothekerkammer

Mein Rezept lautet: regelmäßige Bewegung, im Idealfall Mountainbiken und Walken, bei Schlechtwetter rauf auf den Hometrainer! Zudem nehme ich Zink in Stollwerk-Form und einmal wöchentlich Vitamin D3 – und zwar das ganze Jahr hindurch. Dieser Mix schützt mich verlässlich vor schwereren Erkältungskrankheiten.

Die Hände immer desinfizieren

Erwin Rebhandl, Hausarzt in Haslach

Gegen ein schwächelndes Immunsystem empfehle ich viel frische Luft, regelmäßiges Desinfizieren der Hände und die jährliche Grippeimpfung. Als Hausarzt werde ich aber auch während meiner täglichen Arbeit quasi geimpft, weil ich täglich mit so vielen Krankheitserregern in Kontakt komme, dass ich schon daran „gewöhnt“ bin.

Legen Sie längere Essenspausen ein

Frank Madeo, Biochemiker, Uni Graz

Ich empfehle das Intervallfasten, also das Einlegen von längeren Essenspausen zwischen den Mahlzeiten. Dadurch wird der eigene Zellreinigungsmechanismus aktiviert. Alle Studien ergeben, dass Intervallfastende weniger Entzündungsmarker im Blut haben. Außerdem wird auch die Darmflora verbessert, und diese wiederum ist Teil des Immunsystems.

Ein Schwall Kaltwasser beim täglichen Duschen

Univ-Prof. Petra Apfalter, Institut Hygiene Ordensklinikum

Der traditionellen Erkältung komme auch ich als Expertin im Winter nicht aus. Husten, Schnupfen, Heiserkeit sind harmlos, dauern meist eine Woche und gehen ohne Einsatz von Antibiotikum wieder weg. Wichtig ist es, bereits im frühen Herbst damit anzufangen, das Immunsystem zu stärken. Etwa mit viel Bewegung an der frischen Luft und ausgewogener Ernährung. Mein persönliches Geheimrezept ist das Kneippen. Beim täglichen Duschen gehört bei mir daher immer ein Schwall Kaltwasser dazu. Das stärkt meinen Körper. Gegen die echte Grippe hilft nur die Grippeimpfung, und diese lasse ich jedes Jahr machen.

Japanisches Heilöl und viel Ingwertee

Tertia Botha, Musicalstar, Musiktheater Linz

Für eine Sängerin ist es ganz schlimm, wenn eine Erkältung im Anzug ist. Derzeit stehe ich als Hauptdarstellerin des Musicals „Sister Act“ auf der Bühne des Linzer Musiktheaters. Und da ist es wirklich schlimm, wenn ich spüre, dass mich plötzlich der Hals kratzt oder die Nase verstopft ist. In diesen Fällen schwöre ich auf das Vitaminpräparat Orthomol. Außerdem trinke ich wirklich viel Ingwertee mit Honig. Aus Deutschland hab ich noch ein Fläschchen japanisches Heilöl. Davon geb ich auch ein paar Tropfen in den Tee. Das wirkt echt Wunder und lässt Anflüge von Erkältung verfliegen. Immerhin muss ich ja auf der Bühne stehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Gesundheit

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less