Lade Inhalte...

LASK

Schlagers Fehlgriff schenkte Rapid einen Punkt – 1:1

Von Günther Mayrhofer  21. April 2021 22:57 Uhr

SOCCER - BL, LASK vs Rapid

Bildergalerie ansehen

Bild 1/19 Bildergalerie: LASK verschenkte beim 1:1 Punkte

PASCHING. Fußball: Der LASK verpasste gegen Rapid den Sprung auf Platz zwei

Da war der LASK nach fünf Niederlagen in Serie gegen Rapid endlich auf der Siegerstraße gewesen und hatte mit 1:0 geführt – doch dann griff Torhüter Alexander Schlager daneben und schenkte Rapid den Ausgleich.

Es war die 71. Minute: Nach einer Freistoßflanke lenkte Ercan Kara den Ball per Kopf in Richtung Tor ab, er konnte ihm aber eigentlich nicht genug Tempo mitgeben, um gefährlich zu werden. Doch nicht in diesem Fall: Schlager ging halb in die Knie, um den Ball aufzunehmen, er glitt aber durch seine Arme – Christoph Knasmüllner staubte zum 1:1-Endstand ab.
Der Ausgleich fiel aus dem Nichts. Schon im Hinblick auf das Cup-Finale am 1. Mai in Klagenfurt gegen Salzburg hatte LASK-Trainer Dominik Thalhammer rotiert: Zu einer Veränderung war er durch die Sperre von Rene Renner gezwungen, dazu standen James Holland, Husein Balic und Andres Andrade nicht wie in Salzburg (0:2) in der Startelf. Petar Filipovic begann wieder, Lukas Grgic, Mads Emil Madsen und Marvin Potzmann brachten Frische ins Spiel. Die sah man in den Zweikämpfen, aber nicht in den Offensivaktionen.

Schlagers Fehlgriff schenkte Rapid einen Punkt – 1:1
Reinhold Ranftl stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

Goiginger erzielte das 1:0

Peter Michorl erreichte eine Flanke von Johannes Eggestein nicht (18.), Knasmüllner zwang Schlager zur Parade (32.) – ansonsten war es ein unansehnliches Ping-Pong-Spiel. Nach der Pause drehte der LASK aber auf: Eggestein traf die Stange (49.), Lukas Grgics Schuss wurde zur Ecke abgefälscht (50.), die dritte Chance verwertete der LASK: Gernot Trauner nützte einen Ballgewinn zum Vorstoß, Michorl spielte Thomas Goiginger auf der linken Seite frei. Der Flügelstürmer ließ mit dem Haken nach innen Dejan Ljubicic aussteigen und traf zum 1:0 (63.). „Es war wichtig für mich und auch für die Mannschaft“, sagte der Torschütze, der zwei Monate einem Treffer nachgelaufen war. Der LASK blieb offensiv und hatte Rapid im Griff – doch dann ließ Schlager den Ball aus.

Die Niederlagenserie gegen Rapid ist gerissen, aber es wäre mehr möglich gewesen: der Sprung auf Platz zwei. Goiginger: „Wir haben uns natürlich mehr erhofft. Aber es war ein Schritt nach vorne.“

WM-Dritter Teinitzer gestorben

Der Trauerflor passte zur Stimmung: Das Spiel begann nach einer Schweigeminute. Am Montag war der langjährige LASK-Offensivspieler Alfred Teinitzer 91-jährig gestorben. Teinitzer war 1954 mit Nationalmannschaft in der Schweiz WM-Dritter geworden. Er starb als letztes Mitglied des damaligen Endrundenkaders.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Günther Mayrhofer

Redakteur Sport

Günther Mayrhofer
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

34  Kommentare expand_more 34  Kommentare expand_less