Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Real Madrid nach FC-Barcelona-Niederlage spanischer Meister

Von nachrichten.at/apa, 04. Mai 2024, 20:42 Uhr
TOPSHOT-FBL-ESP-LIGA-REAL MADRID-CADIZ
Real Madrid ist spanischer Meister.  Bild: OSCAR DEL POZO (APA/AFP/OSCAR DEL POZO)

MADRID. Real Madrid hat am Samstagabend vorzeitig über den Meistertitel in der spanischen Fußball-Liga jubeln dürfen.

Der überlegene Tabellenführer gab sich ohne den am Knie verletzten ÖFB-Star David Alaba zuerst beim Heim-3:0 gegen Abstiegskandidat Cadiz keine Blöße und profitierte dann von einer 2:4-Niederlage des FC Barcelona beim neuen Zweiten Girona, dem vier Runden vor Schluss 13 Punkte auf Rang eins fehlen. Für den Rekordchampion ist es das 36. Meisterstück.

Alaba erfolgreichster Österreicher im Ausland

Für Alaba ist es der zweite Meistertitel im Real-Dress nach jenem in seiner ersten Saison beim Club von Trainer Carlo Ancelotti in der Saison 2021/22. Vor seinem im Dezember erlittenen Kreuzbandriss hatte er 14 Partien für die "Königlichen" in LaLiga absolviert. Zuvor war der 31-jährige Abwehrspieler auch mit dem FC Bayern zehnmal Meister geworden, er ist damit der mit Abstand erfolgreichste österreichische Kicker im Ausland.

Für Real trafen Brahim Diaz (51.), Jude Bellingham (68.) und Joselu (93.) nach dem Seitenwechsel. Tormann Thibaut Courtois gab elf Monate nach seinem Kreuzband- und Meniskusriss sein Comeback. Die Madrilenen tankten damit weiteres Selbstvertrauen vor dem Rückspiel gegen Bayern München am Mittwoch im Champions-League-Halbfinale. Die erste Partie hatte mit einem 2:2-Unentschieden geendet. Eine große Meisterparty war aufgrund der wichtigen CL-Partie aktuell nicht vorgesehen.

Barcelona ging durch Andreas Christensen (3.) und Robert Lewandowski (45.+1/Elfmeter) zweimal voran. Girona schlug aber immer wieder zurück und stieg damit zur katalanischen Nummer eins auf. Vor der Pause traf Artem Dowbyk (4.), danach machten "Joker" Cristian Portu (65., 75.) und Miguel Gutierrez (67.) mit drei Treffern innerhalb von zehn Minuten die Wende perfekt. Barcelona-Tormann Marc-Andre ter Stegen verhinderte in der Folge mit guten Paraden eine noch höhere Niederlage.

Girona gewann damit auch das zweite direkte Saisonduell nach jenem am 10. Dezember 2023 vor eigenem Publikum mit 4:2 und hat jetzt einen Zähler mehr als der Dritte Barca auf dem Konto.

mehr aus Fußball International

Leverkusen fixierte mit 1:0 gegen FCK Cupsieg und Double

Hansi Flick soll neuer Barca-Trainer werden

FC Barcelona nach 2:0 gegen Lyon wieder Frauen-CL-Sieger

Leverkusen ist doch nicht unschlagbar

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen