Lade Inhalte...

LASK

Trotz früher Führung: LASK bei Admira nur 1:1

Von nachrichten.at/apa   09. April 2022 19:10 Uhr

LASK bei Admira nur 1:1

Bildergalerie ansehen

Bild 1/24 Bildergalerie: LASK bei Admira nur 1:1

MARIA ENZERSDORF. Der LASK kann der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga weiterhin nicht seinen Stempel aufdrücken. Am Samstag mussten sich die Linzer bei der Admira mit einem 1:1 (1:0) zufriedengeben und sind nach vier Runden einen Punkt hinter Ried weiterhin nur Zweiter des unteren Play-offs.

Eine frühe Führung durch Peter Michorl (6.) reichte nicht zum zweiten Sieg in der Qualigruppe, Leonardo Lukacevic (46.) sorgte zum Auftakt einer qualitativ besseren zweiten Hälfte für das Remis.

Für die Admira endete nach zehn Partien die Niederlagenserie gegen den LASK, in der Qualigruppe ist man weiter ungeschlagen (1-3-0). In der Tabelle pirschte sich die Elf von Andreas Herzog mittlerweile auf Rang drei. Auf den LASK fehlt weiterhin nur ein Zähler.

Der LASK nahm vier Änderungen im Vergleich zum jüngsten 0:2 gegen Ried vor - vor allem die zuletzt völlig überforderte Innenverteidigung wurde diesmal mit Petar Filipovic und Philipp Wiesinger wieder mit mehr Routine bestückt. Die Admira wiederum musste vor allem im defensiven Mittelfeld umstellen, anstelle des Duos Thomas Ebner (erkrankt)/Lukas Malicsek (gesperrt) kamen Roman Kerschbaum/Wilhelm Vorsager zum Einsatz.

Frühe Führung durch Michorl

Die angesprochene Zone bot dem LASK schon früh auch die Gelegenheit zur Führung. Nach einem Pressball bediente Sascha Horvath den freien Michorl, der im Strafraum mit einem satten, flachen Volley ins lange Eck vollendete. Es war der Höhepunkt einer matten ersten Hälfte, in der der LASK zwar optisch dominierte, aber keine echten Chancen vorfand. Die Admira kam mit Fortdauer etwas besser ins Spiel, in der 26. Minute verpasste Marlon Mustapha einen Freistoß im Fünfer nur knapp. Schon davor war sein vermeintlicher Ausgleich wegen Abseits' aberkannt worden (20.).

Der LASK eröffnete die zweite Hälfte mit seiner bis dahin zweitbesten Chance und einem missglückten Volley Alexander Schmidts im Fünfer (46.), das Tor gelang aber den Hausherren: Nur eine Minute danach zog der vernachlässigte Lukacevic nach schneller Spielverlagerung im Strafraum zu seinem BL-Premierentreffer flach ins lange Eck ab. Das 1:1 wirkte auf die Südstädter wie ein kleiner Turbo, die Partie verlief ab diesem Zeitpunkt auf Augenhöhe und konnte dank gesteigerten Tempos wohl auch die 1.450 Zuschauer mehr begeistern.

Video: Ried und LASK kämpfen um Tabellenführung

Glück für LASK in Schlussphase

Beide Teams kamen zu ihren Möglichkeiten. Die Admira suchte immer wieder - den mehrmals ins Abseits laufenden - Mustapha mit Steilpässen, sein Teamkollege Jan Vodhanel zielte aus der Distanz nur knapp über die Latte (60.). Für den LASK war es vor allem eine Chance durch den eingewechselten Florian Flecker, dessen Volley aus zehn Metern aber zu zentral angetragen war, Leitner hielt (68.). Im Finish hatte die Admira durch einen Köpfler von Joseph Ganda (87.) und einen Schuss von Stefano Surdanovic (88.) den Siegtreffer am Fuß, LASK-Keeper Alexander Schlager war aber zur Stelle.

Das Spiel im Liveticker:

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

49  Kommentare 49  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung