Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 16. Juli 2018, 22:23 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Montag, 16. Juli 2018, 22:23 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball  > Fußball International

Der Weltmeister ließ nichts anbrennen

BELFAST. Deutschland mit 3:1-Sieg in Nordirland für die Endrunde 2018 qualifiziert.

Der Weltmeister ließ nichts anbrennen

Sebastian Rudy (li.) traf. Bild: APA/AFP/PAUL FAITH

Neun Spiele, neun Siege, 38:3-Tore – das deutsche Fußball-Nationalteam hat sich in souveräner Manier für die WM 2018 in Russland qualifiziert. Gestern löste der Titelverteidiger mit einem 3:1-(2:0)-Erfolg über Nordirland in Belfast das Endrundenticket, schon nach 21 Minuten war die Partie durch Treffer von Sebastian Rudy (2.) und Sandro Wagner (21.) entschieden gewesen. Sparsamer gaben es die Engländer, die erst in der 94. Minute dank Goalgetter Harry Kane zum 1:0-Sieg über Slowenien kamen. Ein 0:0 hätte allerdings auch gereicht, um Verfolger Schottland (1:0 gegen die Slowakei) auf Distanz zu halten.

Beinahe am Ziel sind die Polen, die am Sonntag gegen Montenegro nur noch einen Punkt benötigen, um Platz eins zu fixieren. Gestern glänzte Bayern-Stürmer Robert Lewandowski mit drei Toren beim 6:1-Triumph in Armenien.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 06. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Fußball International

Real Madrid soll 225 Millionen Euro für zwei belgische WM-Stars bieten

MADRID. Mit dem Ende der Fußball-Weltmeisterschaft nimmt der Transfermarkt weiter an Fahrt auf.

Buffons Debüt für Paris St.-Germain ging in die Hose

PARIS. Kein gelungener Einstand von Gianluigi Buffon im Dress von Paris St.-Germain.

Ronaldo-Transfer: War Juventus nur Plan B?

TURIN. Ein Transfer von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin war offenbar nicht Plan A des Portugiesen.

Arnautovic-Klub tätigt Rekordtransfer

LONDON. ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic erhält beim englischen Premier-League-Club West Ham einen ...

Maurizio Sarri ist neuer Trainer beim FC Chelsea

LONDON. Der Italiener Maurizio Sarri wird neuer Trainer des Premier-League-Clubs FC Chelsea und damit ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS