Lade Inhalte...

Landespolitik

Jobsuchende sollen für den Pflegeberuf gewonnen werden

01. Juli 2020 00:04 Uhr

Jobsuchende sollen für den Pflegeberuf gewonnen werden
Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt, schon jetzt herrscht vielerorts Personalmangel.

LINZ. 51.370 Menschen waren in Oberösterreich mit Ende Mai arbeitslos gemeldet. Um jene, die Corona-bedingt ihren Job verloren haben, wollen das AMS und das Sozialressort des Landes nun werben und ihnen eine Ausbildung im Pflegebereich schmackhaft machen.

5000 Arbeitssuchende werden in den nächsten Tagen kontaktiert und über die Angebote und Fördermöglichkeiten informiert, kündigten Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (SP) und AMS-Chef Gerhard Strasser gestern an. "Unser Ziel ist es, alle Ausbildungsplätze besetzen zu können", betonte Gerstorfer. Mit insgesamt 44 Ausbildungslehrgängen im Jahr 2020 könnten 1300 Personen eine Ausbildung starten (857 taten dies im Vorjahr).

Das Sozialressort hat für die Finanzierung dieser Kurse 1,6 Millionen Euro budgetiert. Gerstorfer ist zuversichtlich, neue Interessenten ansprechen zu können: "Viele haben jetzt die Erfahrung gemacht, dass ihr Job nicht krisenfest ist. Ein Pflegeberuf ist das schon." So gab es etwa im Mai 2020 993 offene Stellen in dieser Branche. "Die Jobchancen sind also nicht nur intakt, sie sind sogar sehr gut", unterstrich AMS-Chef Strasser. Durch Fachkräftestipendium, Anstellungsmodelle während der Ausbildung oder die Finanzierung über eine Arbeitsstiftung sei die Ausbildung auch für Menschen geeignet, die einen neuen Berufsweg einschlagen wollen.

Um den Pflegeberuf attraktiv zu gestalten, müssten auch die Rahmenbedingungen stimmen, sagte Gerstorfer und verwies auf die laufenden Kollektivvertragsverhandlungen. Zudem sei man durch eine Entrümpelung der Heimordnung um Entbürokratisierung bemüht.

Über die Zahl der aufgrund von Personalmangel leerstehenden Pflegebetten verlangt FP-Klubobmann Herwig Mahr von Gerstorfer in einer schriftlichen Anfrage Auskunft. Er fordert eine Bedarfserhebung und kritisiert den "Ausbildungsdschungel" aufgrund der Vielzahl der angebotenen Kurse: "Es braucht klare, bedarfsgerechte Angebote." (eiba)

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Landespolitik

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less