Lade Inhalte...

Innenpolitik

Bisher nur 27 statt 75 Primärversorgungszentren in Betrieb

28. Juli 2021 00:04 Uhr

INTERVIEW: GESUNDHEITSMINISTER WOLFGANG M?CKSTEIN (GR?NE) ++ ACHTUNG SPERRFRIST BIS 23.07.21, 18:00 UHR ++
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne)

ENNS. Gefördert werden soll auch die Vernetzung von Gesundheitsberufen.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) will die 100 Millionen Euro, die Österreich von der EU zum Ausbau der Primärversorgung erhält, für die gezielte Stärkung der Gesundheitsversorgung nahe am Wohnort und für die Förderung innovativer Versorgungsmodelle verwenden. Das kündigte er beim Besuch des Primärversorgungszentrums (PVZ) Enns gestern an.

Ziel sei es, durch eine Verdoppelung der Primärversorgungseinheiten bis Ende 2026 dem vor allem in ländlichen Regionen vorherrschenden Hausärztemangel gegenzusteuern, so der Minister. Von den ursprünglich bis Ende 2021 vorgesehenen 75 Primärversorgungseinheiten sind bisher nur 27 in Betrieb. Gefördert werden soll auch die Vernetzung von Gesundheitsberufen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less