Lade Inhalte...

Außenpolitik

Biden gewinnt zweite Auszählung

21. November 2020 00:04 Uhr

Biden gewinnt zweite Auszählung
Joe Biden kämpft um seinen Sieg.

WASHINGTON. Bei der US-Präsidentschaftswahl hat der Demokrat Joe Biden auch nach einer Neuauszählung der Stimmen in Georgia den Bundesstaat gewonnen.

Dort lagen Biden und Trump nach der ursprünglichen Zählung etwa 14.000 Stimmen, also unter 0,5 Prozent, auseinander. Damit durfte die Neuauszählung gefordert werden. Der Staat mit 10,6 Millionen Einwohnern stellt 16 Wahlleute. Bidens Vorsprung auf Trump beträgt nun 12.284 Stimmen. Der Rückgang kommt nicht überraschend: Schon vor einigen Tagen wurde festgestellt, dass Wahlkommissionen in zwei von Republikanern beherrschten Bezirken vergessen hatten, mehrere tausend ausgezählte Stimmen in die Rechnung aufzunehmen.

Trump hat seine Wahlniederlage noch immer nicht eingestanden. Jenna Ellis, Rechtsberaterin von Trumps Wahlkampfteam, stellte das Ergebnis der Neuauszählung umgehend infrage und kündigte "alle rechtlichen Optionen" an. Angeblich will Trump nun auch seine Strategie ändern und mithilfe der Parlamente in Pennsylvania und Michigan das Wahlergebnis kippen. Dies ist nach der US-Verfassung zulässig, weil den Parlamenten der Bundesstaaten die letzte Entscheidung über die Verteilung der Wahlleute zugedacht ist.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Außenpolitik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less