Lade Inhalte...

Weltspiegel

Zu viele Infektionen: Ausgehverbot auf Party-Insel Mykonos

Von nachrichten.at/rednetzwerkdeutschland   17. Juli 2021 17:19 Uhr

Das sind die beliebtesten Reiseziele der Profifußballer
Nicole Scherzinger, Paris Hilton, Bill Gates, Mick Jagger, viele Supermodels, Dominic Thiem. Die Liste der Prominenten, die Urlaub auf der Insel Mykonos machen, ist sehr lange.

ATHEN. Auf der griechische Mittelmeer-Insel Mykonos tritt heute, Samstagabend, ein nächtliches Ausgehverbot in Kraft. Die Quarantäne-Hotels der Insel sind bereits voll, zum Teil wurden positiv getestete Urlauber abgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt knapp unter 400.

Wegen stark steigender Corona-Fallzahlen hat sich die lokale Regierung entschieden, die beliebte Urlaubsinsel Mykonos wieder in den Lockdown zu schicken, das meldet das Redaktionsmetzwerk Deutschland und andere Medien. Der Lockdown beginnt bereits an diesem Samstag um 18 Uhr, berichtet „Greek City Times“ unter Berufung auf die Behörden und den stellvertretenden Katastrophenschutzminister Nikos Chardalias.

Ab diesem Zeitpunkt darf keine Musik mehr gespielt werden, weder in Lokalen noch auf Straßen. Auch eine Ausgangssperre ist wieder in Kraft: Von 1 bis 6 Uhr nachts dürfen Menschen ihr Zuhause oder ihre Unterkunft nicht verlassen, außer sie müssen der Arbeit nachgehen oder haben einen medizinischen Notfall. Aktivitäten, bei denen mehr als 20 Menschen in einem Raum sind, wurden untersagt. Zudem dürfen sich generell nur noch neun Personen treffen, egal ob drinnen oder draußen. Die Einschränkungen gelten vorerst bis zum 26. Juli.

In normalen Sommern kommen rund eine Million Touristen nach Mykonos, hauptsächlich um in den Luxusclubs zu feiern. Mykonos ist auch Anlaufstelle vieler Prominente. Doch nun sind die Infektionszahlen deutlich gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner lag am 17. Juli bei 395.

Ausufernde Partys

Die Polizei berichtet laut der griechischen Zeitung „Proto Thema“ von ausufernden Partys mit Hunderten Gästen, uneinsichtigen Touristen und übervollen Quarantänehotels. Wie „Heise“ schreibt, wurden bereits nachweislich infizierte Reisende abgewiesen, weil die Quarantänehotels voll seien. Ein italienischer Tourist berichtet dem Portal, dass er weder in einfachen Hotels unterkommen, noch nach Hause zurückfliegen dürfe und verzweifelt sei. Vom Krankenhaus sei er ebenfalls abgewiesen worden, weil er nicht krank genug sei.

Wie der griechische Zivilschutz am Samstag mitteilte, fielen bei Corona-Schnelltest-Kontrollen in den vergangenen Tagen mehr als zehn Prozent der Tests positiv aus. Griechische Medien berichteten, es habe einen "Hagel" stornierter Buchungen nach Bekanntgabe des lokalen Lockdowns gegeben.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

70  Kommentare expand_more 70  Kommentare expand_less