Lade Inhalte...

Weltspiegel

Familienvater wollte Frau und Hund retten und starb

Von nachrichten.at/apa   20. Juli 2019 13:00 Uhr

Polizei Deutschland
(Symbolbild)

MÜNSTER. Ein deutscher Familienvater ist am Freitagabend in einem Nebenfluss des Lech beim Versuch ertrunken, seine Ehefrau und einen Hund zu retten.

Der 42-Jährige war mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Hunden an der Münsterer Alte bei Münster spazieren, als einer der Hunde ins Wasser sprang. Von der Wucht einer Wasserwalze wurde der Berner Sennenhund unter Wasser gezogen.

Da sich das Tier nicht selbst befreien konnte, sprang ihm die Frau nach, teilte die Polizei am Samstag mit. Weil auch sie in Not geriet, begab sich schließlich auch der 42-Jährige ins Wasser. Mithilfe der 14-jährigen Tochter, die der Mutter vom Ufer aus einen Ast reichte, gelang es dem Mann, seine Frau zu retten. Er selbst schaffte es aber nicht mehr, sich aus der Wasserwalze zu befreien, in der er sich verfangen hatte. Mutter und Tochter gelang es schließlich, den bereits bewusstlosen Vater ans Ufer zu ziehen.

Am Unglücksort begannen die eingetroffenen Einsatzkräfte mit der Reanimation und flogen den 42-Jährigen anschließend mit einem Hubschrauber in die Uniklinik Augsburg, wo der Mann später starb. Der Hund der Familie wurde später tot aus dem Wasser geborgen. Die Kriminalpolizei hat nach dem tragischen Unglück Ermittlungen aufgenommen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

12  Kommentare expand_more 12  Kommentare expand_less