Lade Inhalte...

Chronik

12.506 Neuinfektionen und acht weitere Todesopfer

Von nachrichten.at/apa   30. Juni 2022 12:27 Uhr

HEALTH-CORONAVIRUS/CANADA
(Symbolbild)

WIEN. Die Sommer-Coronawelle nimmt weiter zu. Am Donnerstag meldeten Innen- und Gesundheitsministerium 12.506 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

Erstmals seit mehr als zwei Monaten gibt es in Österreich wieder mehr als 100.000 nachweislich aktiv infizierte Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Donnerstag auf 741 je 100.000 Einwohner an. Bei den Spitalspatientinnen und Patienten gab es einen leichten Rückgang, 854 Infizierte liegen im Krankenhaus, zwei weniger als am Mittwoch.Wien. Die 12.506 neuen Fälle lassen auch den Sieben-Tagesschnitt der täglichen Neuinfektionen weiter ansteigen, er liegt mittlerweile bei 9.506. Am Donnerstag gab es österreichweit exakt 101.200 laborbestätigte aktive Fälle, um 4.969 mehr als am Tag zuvor. Sechsstellig war die Zahl der Infizierten zuletzt mit 101.451 am 23. April gewesen.

Vor genau einem Jahr, am 30. Juni 2022, gab es übrigens 59 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Damals war noch die Delta-Variante vorherrschend, aktuell sind die infektiöseren Omikron-Subvarianten BA.4/BA.5 dominant. Die Zahl der nachgewiesenen aktiven Fälle betrug vor einem Jahr vergleichsweise sehr geringe 1.959. Die nunmehrigen 101.200 sind beinahe so viele, wie Klagenfurt mit 102.618 Menschen Einwohner hat.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 4.428.459 bestätigte Fälle gegeben. Als genesen gelten 4.308.472 Personen. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist weiterhin Wien mit 1.248,8. In der Bundeshauptstadt wird aber mit Abstand am meisten getestet. Es folgen Niederösterreich (814,3), das Burgenland (701,9) und Vorarlberg (614,5). Dahinter reihen sich Salzburg (603,5), Oberösterreich (540), die Steiermark (530,7), Tirol (473,4) und Kärnten (395,4).

Acht Todesfälle wurden seit Mittwoch gemeldet, allein in den vergangenen sieben Tagen waren es 38 Tote. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch laut den Ministerienzahlen 18.787 Tote in Österreich gefordert. Die AGES meldete jedoch bereits am Donnerstag 20.048 Todesopfer.

Im Krankenhaus liegen derzeit 854 Personen, um zwei weniger als am Mittwoch. Innerhalb der vergangenen Woche mussten jedoch 192 infizierte Patientinnen und Patienten neu in den Spitälern aufgenommen werden. 41 Menschen werden aktuell auf Intensivstationen betreut, sechs weniger als am Mittwoch. Seit vergangener Woche gab es hier einen Rückgang um zwei Schwerkranke.

Österreichweit 4.139 Impfungen sind am Mittwoch durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.831.865 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Grundimmunisiert - mit drei Impfungen - sind exakt 5.003.092 Menschen, das sind 55,7 Prozent der Gesamtbevölkerung.

16  Kommentare 16  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung