Lade Inhalte...

Steyr

Knalleffekt im neuen Tourismusverband

Von Gerald Winterleitner 16. Mai 2019 09:30 Uhr

Die neue Spitze des Tourismusverbandes Steyr und die Nationalpark Region: Aufsichtsratsvorsitzender Johannes Brandl, Geschäftsführerin Eva Pötzl, Hotelier Georg Baumgartner, Brandls Stellvertreter.

SCHLIERBACH, STEYR. Einen überraschenden Verlauf nahm die gestrige erste Vollversammlung des neuen Tourismusverbandes Steyr und die Nationalpark Region im Stift Schlierbach: Nicht der Steyrer Jürgen Armbrüster, sondern SPES-Geschäftsführer Johannes Brandl wurde nach Widerstand aus den Tälern zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt.

„Das kommt jetzt überraschend für mich, daher bin ich völlig unvorbereitet.“ Mit diesen Worten begann Brandl seine Rede bei der Vollversammlung, nachdem er Minuten zuvor hinter verschlossenen Türen zum Vorsitzenden des neuen Aufsichtsrates gewählt worden war. Er habe selbst erst eine halbe Stunde vor Sitzungsbeginn davon erfahren, dass er und nicht Steyrs Tourismus-Obmann Jürgen Armbrüster dieses Amt übernehmen soll.

Armbrüster hatte nach neuerlichen Querschüssen aus dem Ennstal und der Nationalparkregion kurz vor der konstituierenden Sitzung von sich aus das Handtuch geworfen. Grund für das Störfeuer aus den Tälern dürften massive Bedenken gegenüber einer Vormachtstellung der Stadt Steyr im neuen Verband gewesen sein. Mit Eva Pötzl kommt die Geschäftsführerin ebenso aus Steyr wie es der Hauptsitz des neuen Verbandes ist. Mit den aus dem Mühlviertel stammenden Theologen und Sozialwirtschafter Brandl wurde kurzfristig ein Kompromisskandidat aus dem Hut gezaubert.

Brandls Stellvertreter im neuen Verband ist Christkindl-Hotelier Georg Baumgartner, bisher stellvertretender Obmann im Tourismusverband Steyr.

„Mir war wichtig und ich bin froh, dass uns Armbrüster mit seiner Kompetenz dennoch im Aufsichtsrat erhalten bleibt. Das rechne ich ihm hoch an“, sagt Brandl, „jetzt geht es darum, die Menschen in der Region zu überzeugen und zu begeistern.“ Fakt sei aber, dass es eine einzigartige, vielfältige Region mit großer Zukunft sei.

Video: Johannes Brandl mit einer ersten Stellungnahme

Mehr über die überraschend Wende und den neuen Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region morgen in den OÖNachrichten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less