Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Altenfeldner Werkstätten seit 40 Jahren ein Hort des Miteinanders

03. Oktober 2022, 00:04 Uhr
Anna Schwarzbauer ist eine Mitarbeiterin der ersten Stunde. Bild: Arcus

ALTENFELDEN. Seit 40 Jahren finden Menschen mit Beeinträchtigung in Altenfelden einen Arbeits- und Betreuungsplatz.

„Die Einmaligkeit jedes Menschen sehen“ – dieser Leitsatz steht auch nach 40 Jahren Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen im Mittelpunkt der Altenfeldner Werkstätten.

Seit 1982 werden in Altenfelden Menschen mit geistiger, körperlicher und mehrfacher Beeinträchtigung betreut und begleitet. Wie wichtig und notwendig die Errichtung dieser Einrichtung war und ist, zeigt die ständig steigende Anzahl an betreuten Personen. Gestartet wurde vor 40 Jahren mit 13 betreuten Personen. Aktuell finden 76 Menschen mit Beeinträchtigungen einen wertvollen und sinnvollen Arbeits- oder Betreuungsplatz in den Altenfeldner Werkstätten, wo ihre Stärken gefördert und ihre Individualität gesehen wird. In diesen vielen Jahren hat sich so einiges getan und verändert. Sei es die Übernahme des Betreibers vom Sozialhilfeverband Rohrbach in das Sozialnetzwerk Arcus im Jahr 2003 oder diverse bauliche sowie inhaltliche Weiterentwicklungen der Einrichtung.

40 Jahre Altenfeldner Werkstätten

"Die Einmaligkeit jedes Menschen sehen" - dieser Leitsatz steht auch nach 40 Jahren Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen im Mittelpunkt der Altenfeldner Werkstätten.

Seit 40 Jahren in der Werkstatt

Eine, die diese 40 Jahre als betreute Mitarbeiterin von Anfang an erlebt hat, ist Anna Schwarzbauer. Sie werkte bis vor kurzem voller Eifer in der Handarbeitsgruppe der Werkstatt. Dort hat sie mit Herzblut unzählige Socken gestrickt, Körbe geflochten und mit ihrer lebensfrohen Art die Kollegenschaft bei Laune gehalten. Außerdem gab es in den letzten vier Jahrzehnten kaum einen Geburtstag, den Anna nicht im Kopf gehabt hätte und als Gratulantin unterwegs war. Als die gehörlose Anna im Jahr 1982 einen Betreuungsplatz in Altenfelden erhielt, war das nicht nur für sie, sondern auch für ihre Familie ein wertvoller und sehr wichtiger Schritt in ihrem Leben. Mit nun 72 Jahren verabschiedet sich Anna in den wohlverdienten Ruhestand und wird nun ganztags im Arcus-Wohnhaus Falkenstein in Hofkirchen betreut. Weiterentwicklung des Angebotes: Um dem Betreuungs- und Förderbedarf der Menschen mit Beeinträchtigungen aus der Region gerecht zu werden, wurde das Angebot ständig erweitert und angepasst. Neben diversen Arbeits- und Werkgruppen, Förderbereichen und Zusatzangeboten ergänzt seit kurzem der integrative Verkaufsladen „kabinett“ sowie ein Postpartner die Altenfeldner Werkstätten.

Dort werden diverse Arcus-Produkte aus der Eigenproduktion sowie regionale Artikel von externen Ausstellern angeboten. Wer also auf der Suche nach einem besonderen Geschenk ist oder diverse Postdienstleistungen in Anspruch nehmen möchte, ist dort genau richtig. Weitere Infos dazu findet man auf der Homepage unter www.arcus-sozial.at

mehr aus Mühlviertel

Greiner Stadtgarten: Dieser Platz ist zu schön, um daran vorbei zu gehen

Internationale Auszeichnung für Mühlviertler Wein

Das Badebuffet in Sarleinsbach zeigt, wie bereichernd Inklusion sein kann

Der größte Schnell-Ladepark des Mühlviertels ging in Freistadt ans Netz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen