Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 16. Dezember 2018, 20:29 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 16. Dezember 2018, 20:29 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Freistädter Fotoversand startet mit Umsatzplus ins Jubiläumsjahr

FREISTADT. Happy Foto konnte den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 11,7 Prozent steigern. Der Fotoanbieter ist nicht nur in Österreich erfolgreich, sondern auch in Tschechien und der Slowakei Marktführer.

Happy Foto verdoppelt Standort Freistadt

Christoph Leitl gratulierte Doris und Bernhard Kittel. Bild: Happy Foto

Vor 35 Jahren gründete Bernhard Kittel in Freistadt HappyFoto als Ein-Mann-Unternehmen. Heute zählt die Firma 90 Mitarbeiter, und auch die Umsatzentwicklung ist im Jubiläumsjahr sehr erfreulich. Der Foto- und Fotobuchanbieter konnte seinen Umsatz um 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. „Während die Branche nur leicht zugelegt hat, haben uns wir weit über dem Markt entwickelt“, freut sich Geschäftsführer und Eigentümer Bernhard Kittel. Das Erfolgsgeheimnis: „Ein Unternehmen ist nur so erfolgreich wie seine Mitarbeiter. Sie – und unsere treuen Kunden – haben maßgeblich zum Erfolg unserer Marke beigetragen.“

Im Jubiläumsjahr freut sich HappyFoto über mehr als 500.000 Kunden. Eine angesichts der ständig wachsenden Anzahl an Billiganbietern beachtliche Zahl. Gerade der Bereich der Fotobücher boomt: „Ein Fotobuch bewahrt die schönsten Erinnerungen zuverlässiger als jede CD oder externe Festplatte. Die Kunden erleben beim Gestalten die schönsten Momente noch einmal und haben Freude, wenn sie das fertige Produkt in Händen halten. Auch als Geschenk sind Fotobücher sehr beliebt, weil sie so persönlich und individuell sind. Digitale Daten können verloren gehen, ein Fotobuch hält mindestens 100 Jahre“, sagt Kittel. Um auch künftig ein weiteres, nachhaltiges Wachstum sicherzustellen, will der Online-Fotoausarbeiter das Liefergebiet erweitern. Für 2013 steht die Expansion nach Bulgarien bevor.

Ausbau am Standort

Um Kundenbedürfnissen noch besser begegnen zu können, wird außerdem in die Produktion am Standort investiert. „Insbesondere unsere Echt-Fotobücher boomen. Auch Foto-Wohnaccessoires liegen voll im Trend. Großformatige Drucke auf Acrylglas-, Hartschaum- oder Aluplatten sind echte Hingucker im Wohnbereich“, so der Fotospezialist. Daher wird die Produktionskapazität in diesen Bereichen erweitert. Die dafür erforderliche Investition in der Höhe von 1,5 Millionen Euro tätigt das schuldenfreie Familienunternehmen aus dem Cash-flow. An Spitzentagen wie in der Weihnachtszeit werden bereits jetzt fast drei Millionen Bilddaten, die großteils per Internet hochgeladen werden, zu Fotos, Fotobüchern und Fotogeschenken verarbeitet.


HappyFoto - Daten:

Umsatz: Mit 31. Jänner 2013 verzeichnete der Freistädter Betrieb einen Gesamtumsatz von 25 Millionen Euro. Das ist um 11,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

International: Der Fotoanbieter ist nicht nur in Österreich erfolgreich, sondern auch Marktführer in Tschechien und der Slowakei. Auch in Deutschland gibt es die HappyFoto-Produktpalette.

Jubiläum: Vor 35 Jahren gründete Bernhard Kittel das Unternehmen, heute hat er 90 Mitarbeiter.
 

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 08. Februar 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Wirtschaft will Bau der Donaubrücke in Mauthausen deutlich beschleunigen

MAUTHAUSEN. Der neu formierte Verein „DoNeubrücke“ will Tempo machen, damit die Donaubrücke in ...

Lostag für Hallenbad: Aigen-Schlägl trotz Kostenreduktion nicht im Boot

Überarbeiteter Finanzierungsschlüssel brächte eine Verdoppelung der Kosten für Rohrbach-Berg, und eine ...

Zum Saisonstart: Unfallchirurg rät allen Skifahrern, Protektoren zu tragen

ROHRBACH. Die beste Vorbereitung bleibt gezieltes Training und Aufwärmen vor dem Pistenspaß.

Rohrbach ist Elektro-Spitzenreiter Vor allem Firmen setzen auf E-Mobilität

ROHRBACH. Im Bezirk Rohrbach wurden heuer bereits 88 Elektroautos angemeldet.

50-km/h-Beschränkung im Saurüssel: Aufreger "wird nicht bleiben"

SANKT GOTTHARD. Tempolimit auf der B127 ärgert Mühlviertler Pendler – Schlechter Straßenzustand als ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS