Lade Inhalte...

Linz

Algerier wegen Vergewaltigung vor Gericht

14. September 2016 00:04 Uhr

Algerier wegen Vergewaltigung vor Gericht
35-Jähriger bei seiner Aussage.

LINZ. Jener 35-jährige Algerier, der Ende April versucht hat, eine Frau bei einer Bushaltestelle an der Oberen Donaulände zu vergewaltigen, musste sich gestern vor dem Linzer Landesgericht verantworten.

Ihm wurde neben der versuchten Vergewaltigung ebenfalls dauernde Sachentziehung und Fälschung besonders geschützter Urkunden vorgeworfen.

Der Vorfall Ende April ging durch die Medien: Der 35-Jährige versuchte die 41-Jährige bei der Bushaltestelle zu überwältigen. Das Opfer leistete aber heftige Gegenwehr und konnte den Mann verscheuchen. Trotzdem wurde die Frau bei dem Angriff so schwer verletzt, dass sie bewusstlos und mit einer gebrochenen Nase im Gebüsch liegen blieb. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden. Zeugen beobachteten den 35-Jährigen, als er halbnackt und mit einer Kopfverletzung davonrannte. Wie weitere Ermittlungen der Polizei zeigten, dürfte der Mann bereits im November 2015 versucht haben, über eine 58-Jährige herzufallen.

Gestern blieb der Algerier aber ohne Urteil. Der Prozess wurde auf unbestimmte Zeit vertragt, weil weitere Gutachten angeordnet wurden.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Linz

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less